News

NASCAR Whelen Euro Series – Das Wochenende in Venray

NASCAR whelen Euro Series in Venray

Am Pfingstwochenende wird die Ovalrennstrecke im niederländischen Venray zum europäischen Hotrod, Stockcar und NASCAR Mekka:

Neben dem zweiten Lauf der NASCAR Whelen Euro Series und des Late Model V8 Supercups sorgt Streckenbetreiber Harry Maessen auch sonst für ein bunt motorisiertes Rahmenprogramm.

Am Pfingstwochenende 2016 steigt auf dem Halbmeilen-Oval in Venray der mit Spannung erwartete zweite Lauf der europäischen NASCAR Division. Die noch junge Serie feierte in den Niederlanden erst letztes Jahr ihr “Oval-Debüt”, nachdem die ersten und bis dato einzigen Ovalrennen der NWES im französischen Tours stattfanden.

Zweites NASCAR Rennwochenende in Venray

Zum Jahreswechsel spendierte der Serienproduzent FJ unter Federführung von Europa-Chef Jerome Galpin den Fahrern endlich auch neue Fahrzeuge – und die sollen, so die Absicht der Veranstalter, nicht nur ähnlicher aussehen, wie ihre großen Vettern aus den Staaten, sondern sich im Oval auch ebenso rasant fahren lassen. Bessere Rennaction, mehr Positionskämpfe und Tür- an Tür-Duelle wie in den amerikanischen Streckenvorbildern Dover oder Bristol sollen damit möglich sein und darauf warten schließlich die NASCAR-verwöhnten die Zuschauer.

NASCAR Whelen Euro Series in Venray_CREDITS_NWES (1)
Das neue Ford Mustang Modell der Euro NASCAR 2016 (© NWES)

Nach dem ersten Lauf der NWES in Valencia geht Serien-Champion Anthony Kunpen #24 mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 2 Punkten in der Elite1 Division auf Verfolger Alon Day #54 in die beiden Läufe nach Venray. Nicht mehr gemeldet sind im Augenblick der dreifache Champion der Euro-NASCAR Serie, Ander Vilarino, und Vorjahressieger in Venray in der Elite2 Division, Phillip Lietz aus Österreich.

Roman Mavlanov für DF1-Racing in Venray

NASCAR Whelen Euro Series in Venray Kumpen_CREDITS_NWES
Anthony Kumpen unterwegs in Venray 2015 (© NWES)

Mathias Lauda liegt mit seiner Platzierung auf Rang neun in der Elite1 Division aktuell vor seinem berühmten Teamkollegen Freddie Hunt (aktuell Rang 16 in der Elite2 Division), mit dem sich der Sohn von Niki Lauda aktuell das Cockpit der DF1-Racing #66 teilt. Nach Punkten führt also aktuell der Deutsche das Duell HuntvsLauda.com an. In der Vorwoche gab DF1-Racing Teamchef Walchhofer ausserdem bekannt, dass der 22-jährige Roman Mavlanov #15 (aktuell auf Rang 4 der Elite2 Division) nach seinem Debüt in Valencia einen Vertrag für die restliche Saison bei DF1 unterzeichnet hat. Der Moskowiter Malvanov kommt ursprünglich aus dem Kartsport und hat offensichtlich die Umstellung von zuletzt Lamborghini-Cockpit auf “V8-Dinosaurier” gut vollzogen. Er wird sich künftig also mit Teamkollege Simone Monforte das Cockpit der #88 teilen.

Freddie Hunt und Mathias Lauda
Mathias Lauda, Norbert Walchhofer und Freddie Hunt (vl) in Valencia (© NWES)

NWES Einstand für Marko Stipp in Venray

Noch zu seiner Form finden muss Barry Maessen #14, Sohn von Venray Streckenbetreiber Harry Maessen. Er war zwar beim ersten Rennwochenende der NWES in Valencia in beiden Divisionen am Start, gondelt aber als aktuelles Schlußlicht der Serie dem Feld hinterher. Er dürfte auf seinem persönlichen Hometrack beim Rennwochenende in Venray deutlich zulegen. Neu im Team des Raceway Venray ist der Deutsche Marko Stipp, der in Venray im Auto mit der Startnummer #14 an diesem Wochenende sein NASCAR Whelen Euro Series Debüt in der Elite2 Division abliefern wird. Marko Stipp führt mit Bruder Heiko in Herford ein Autohaus und kann auf eine bereits 14-jährige Rennsportkarriere zurückblicken. Zu seinen jüngsten Erfolgen gehört der Gesamtsieg in der VLN SP6 Klasse 2014 und der feste Einstieg in die niederländische LM-V8-Supercup-Serie mit Stallbetreiber Team Racing-Total.

Late Model V8 Serie: Zweiter Lauf mit 25 Teilnehmern

Late Model V8 Series in Venray
Patrick Heckhausen und Stefan Oberndorfer in Venray (© Michael Großgarten)

25 Fahrer sind für das Pfingstwochenende in der LMV8 Serie auf dem Raceway Venray gemeldet, darunter selbstverständlich Tabellenführer Stefan Oberndorfer #23 aus München und das Team von Patrick “Hecki” Heckhausen #88. Marko Stipp, Barry Maessen und Colin White #78 müssen am Wochenende einen Doppelstart in der NWES und in der LMV8 bewältigen. Stefan Oberdorfer hatte zwar geplant, mit seinem NASCAR TEAM GERMANY auch in der Euro-NASCAR zu starten, konnte aber die Finanzierung des Teams kurzfristig nicht mehr auf die Beine stellen. Er konzentriert sich darum für 2016 auf die Late Models und wird in der Saison 2017 einen neuen Anlauf machen.

Zeitplan des Rennwochenendes in Venray (NWES)

Samstag, 14 Mai:

  • 08:00 – 10:00 Uhr Technische Vor-Qualifikations Abnahme
  • 10:30 – 11:30 Uhr Practice für die Rookie-Fahrer und Spotter
  • 14:00 – 15:35 Uhr Freies Training für Elite1 und Elite2
  • 16:15 – 17:50 Uhr Abschlußtrainig für Elite1 und Elite2
  • 18:00 – 20:00 Uhr Technische Abnahme vor Zeit-Qualifikation

Sonntag, 15 Mai:

  • 09:00 – 09:45 Uhr Elite1 Qualifikation (Einzelzeitfahren, 2 fliegende Runden)
  • 09:55 – 10:40 Uhr Elite2 Qualifikation (Einzelzeitfahren, 2 fliegende Runden)
  • 11:45 Uhr Pre-Race Show und Invovation für das Rennen
  • 12:20 Uhr GREEN FLAG Elite1 Rennen (60 Runden)
  • 16:30 Uhr GREEN FLAG Elite2 Rennen (60 Runden)

Pfingstmontag, 16 Mai:

  • 10:45 Uhr (nach Warm-up) GREEN FLAG Elite1, zweites Rennen (60 Runden)
  • 14:15 – 14:45 Uhr Pre-Race Show und Invocation für das Rennen
  • 14:50 Uhr GREEN FLAG Elite2, zweites Rennen (60 Runden)

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Tagestickets am Track gibt es für 20 € pro Renntag, das ganze Wochenende kostet 35 €.

Rennfans, die nicht Live an der Strecke sein können, haben die Gelegenheit, sich über Fanchoice.tv zuzuschalten. Der Stream ist von mittelprächtiger Qualität aber legal. MOTORVISION TV überträgt die kommentierte Zusammenfassung des Rennens aus Venray dann am 29. Mai ab 22:05 Uhr mit Expertenkommentar von Pete Fink!

Facebook
Facebook
Google+