News

Gewinnt Tickets für den ADAC Supercross München

ADAC Supercross München Karten gewinnen

Am 18. und 19. November 2016 verwandelt sich die Olympiahalle in München wieder zum Motocross Hexenkessel. Der ADAC Supercross ist zurück in der bayerischen Landeshauptstadt mit einer vierstündigen Vollgas-Show und vielen sportlichen Höhepunkten.

ADAC Supercross Video: Kleiner Vorgeschmack auf München

Mehr als 60 Cross-Piloten aus aller Welt werden sich auch bei der 2016er Ausgabe des ADAC Supercross in München wieder spannende Duelle Mann gegen Mann und beinharte Überholmanöver liefern. Gekämpft wird um die Titel „König von München“ in der SX1-Klasse sowie „Prinz von München“ in der SX2-Klasse. Darüber hinaus gehen die Piloten in der Münchner Olympiahalle auch auf Punktjagd für den ADAC SX-Cup 2016/2017, bei dem jedes Jahr die besten Fahrer auf deutschem Boden ermittelt werden.

ADAC Supercross München

Ausgetragen werden die Duelle auf einer von Freddy Verherstraeten neu designten Strecke, die sich unter anderem durch halsbrecherische Kurven und ein buckliges Waschbrett auszeichnet. Höhepunkt des Hinderniskurses stellt ein gigantischer Sprunghügel dar.

ADAC Supercross mit nonstop Show- und Action-Programm

Neben Live-Schaltungen aus dem Fahrerlager, Interviews mit Piloten und jede Menge Hintergrundinfos, garantiert die Show der Freestyler maximale Unterhaltung. Völlig losgelöst zeigen sie bis zu zwölf Meter hohe gewagte Sprünge und Figuren. Wenn sie nicht gerade in Richtung Hallendecke abheben und atemberaubende Überkopfsprünge wagen, sind sie die meiste Zeit – wie auch die 60 Motocross-Stars – im Fahrerlager zu finden.

Mit einem zusätzlichen Supercross Ticket können auch die Zuschauer unbegrenzt den erweiterten Paddock in der Kleinen Olympiahalle besuchen und dabei den Mechanikern beim Schrauben zwischen den Rennen über die Schulter schauen. Einige der Supercross-Profis stehen auch an beiden Tagen bei der Autogrammstunde um jeweils 18:15 Uhr Rede und Antwort. Motorradfans werden auf einer eigens eingerichteten Verkaufsausstellung aktuelle Modelle namhafter Hersteller präsentiert

ADAC Supercross München

Wer nach den Rennen noch die Nacht zum Tag machen will, der sollte die große Race Party am Samstag ab 23:00 Uhr nicht verpassen.

Jetzt Tickets für das ADAC Supercross München 2016 sichern

Karten für das ADAC Supercross München gibt es 45,00 Euro unter der Telefonnummer 089 – 31 88 85 81, im Internet auf untersupercrossmuenchen.de und eventim.de, bei allen an München Ticket angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie in allen ADAC Geschäftsstellen. Für Kinder von sechs bis 14 Jahren kostet der Eintritt in den Kategorien 1 bis 3 am Freitag nur 25 Euro, am Samstag 29 Euro. ADAC Mitglieder erhalten am Freitag 15 Prozent Rabatt.

Gewinnt 10×2 Karten für das Event in der Olympiahalle

MOTORVISION TV bringt euch mit etwas Glück sogar kostenlos zum ADAC Supercross München. Zusammen mit dem ADAC verlosen wir 10×2 Tickets der Kategorie 1 im Wert von 55 Euro pro Ticket für Freitagabend, den 18. November 2016. Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr lediglich die Gewinnspielfrage richtig beantworten, eure Daten hinterlassen und die Teilnahmebedingungen akzeptieren. Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 6. November um 23:59:59 Uhr. Die Namen und Adressen der Gewinner werden anschließend dem ADAC Südbayern übermittelt, der den glücklichen Teilnehmern eine Gewinnbestätigung und Informationen zur Einlösung der Tickets sendet.

Wo findet das ADAC Supercross München statt?

Allianz Arena

Olympiahalle

Vor- und Nachname

Straße und Hausnummer

Postleitzahl und Wohnort

E-Mail

Bestätige bitte deine Teilnahme am Gewinnspiel

Ich möchte mich für den Newsletter anmelden und künftig über weitere Gewinnspiele und Programmtipps per E-Mail informiert werden.

Ich möchte am Gewinnspiel teilnehmen und akzeptiere die Teilnahmebedingungen.

ADAC Supercross München, Zeitplan

  • Einlass: jeweils 17:00 Uhr
  • Autogrammstunde: jeweils 18:15 Uhr
  • Opening: jeweils 19:30 Uhr
  • Ende: jeweils ab 22:45 Uhr
  • Race Party am Samstag: ab 23:00 Uhr
Photocredits: ADAC Presse
Facebook
Facebook
Google+