News

Supercars – Very British

Supercars - Very British

TV-Programm MOTORVISION TV | Montag, 21. November ab 22:30 Uhr

SUPERCARS – Very British

Er ist extrem selten, zeitlos elegant und trägt den kraftvollsten Motor seiner Marke unter der Haube. Der Aston Martin Vanquish. Sein herrlich brüllender V12 leistet 576 PS. Sprintfähigkeit: in 3,8 Sekunden auf 100. Topspeed: 323 km/h. Das ist wahre Britische Power. Wem das allein nicht reicht, der kann bei Arden vorbeischauen. Der Tuner unterzieht Jaguar Modelle einer Leistungs-Kur und hat sich den F-Type R vorgenommen. Der Arden AJ23 presst nach dem Makeover ganze 650 PS aus dem 5 Liter Motor und rennt bis zu 300 km/h schnell. Supercars stellt diese zwei Modelle sowie den Morgan AR P4 am Montag, den 21. November 2016 ab 22:30 Uhr im Detail vor.

Arden AJ23 Jaguar F-Type R

Bereits im Serienzustand ist das Jaguar F-Type R Coupé ein Traumwagen, der dank seines 5.0 Liter V8 Kompressors mit 550 PS und 680 Nm Drehmoment ordentlich zubeißen kann. Doch für den Krefelder Kleinserienhersteller und Jaguar-Veredler Arden ist das noch nicht stark genug, weshalb sich das Unternehmen den F-Type R vorgenommen und zum AJ 23 ausgebaut hat. Die getunte Raubkatze wartet mit 640 PS und einem maximalen Drehmoment von 800 Newtonmetern auf, das den Fahrer in den Sitz presst. Bereits nach 3,9 Sekunden durchbricht er die 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 330 km/h erreicht.

Arden Jaguar F-Type

Aston Martin Vanquish Volante

Jeder Aston Martin hat Stil und Power, doch der Aston Martin Vanquish Voloante ist noch einmal eine Klasse für sich. Die Karosserie besteht fast ausschließlich aus Kohlefaser, die fließende Linien und geringes Gewicht ermöglichen. Unter der Haube des Vanquish Volante schlummert zudem die Seele eines echten Sportwagens: ein  V12 Leichtmetallmotor mit 6 Liter Hubraum, 576 PS sowie sagenhaften 630 Newtonmetern Drehmoment.

Aston Martin Vanquish Volante

Morgan AR P4

Der Plus 4 ist das erfolgreichste Modell der Morgan Motor Company im Westen Englands. Zum 65. Geburtstag des Modells brachte die Autoschmiede die auf 50 Einheiten limiterte Version AR P4 auf den Markt. Eine Servolenkung ist ebenso wenig an Bord wie ABS oder ESP, schließlich will der Morgan AR P4 ein ungefiltertes Fahrgefühl bieten. Für den Antrieb sorgt ein 2 Liter Vierzylinder Cosworth Motor, der knapp 230 PS leistet. Das klingt zwar nicht nach besonders viel, doch bei einem Gewicht von weniger als 900 Kilogramm, geht auch mit 230 PS die Post ab.

Photocredits: Volker Braun/MOTORVISION TV
Facebook
Facebook
Google+