News

Supercars – Superschnelle Statussymbole

Bentley Continental GT Speed Fahrtest

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Montag, 4. Juli ab 22:35 Uhr

Supercars – Superschnelle Statussymbole

Britische Autos gelten als elegant, exklusiv und extrem stilvoll. Der Bentley Continental GT Speed ist ein Coupé mit enormen Fahrleistungen: 12 Zylinder, 625 PS und 820 Newtonmeter. Die Alpen bieten den richtigen Rahmen, um das Potenzial dieses besonderen Allradlers richtig auszukosten. Und: Der Rapide S ist ein stilsicheres Gran Coupé. Trotz seiner vier Türen ist er eindeutig als Aston Martin zu erkennen. V12-Motor, 560 PS und 630 Newtonmeter Drehmoment. Diese Zahlen sprechen für sich. Schnelle Statussymbole – am Montag, den 4. Juli ab 22:35 Uhr bei SUPERCARS auf MOTORVISION TV.

Bentley Continental GT Speed

Bentley Continental GT Speed

Seit 2003 baut Bentley den Continental unter der Regie des Volkswagen-Konzerns. Trotz Facelift und Modellwechsel hat er sich äußerlich seitdem nur minimal verändert. Größere Änderungen hat das Modell aber auch gar nicht nötig, schließlich verkauft es sich immer noch hervorragend. Zudem verfügt er bis heute über den höchsten Topspeed in seiner Klasse. Während das erste viersitzige Coupé mit der Bezeichnung Bentley noch mit einer Geschwindigkeit von 190 km/h das schnellste seiner Art war, sind mit dem Bentley Continental GT inzwischen bis zu 331 km/h möglich. Unter der Haube versteckt sich der stärkste Motor der Bentley Produktpalette, ein doppelt aufgeladener 6 Liter großer W12 mit 635 PS und 820 Newtonmeter Drehmoment. Supercars ist den Bentley Continental GT Probe gefahren.

Aston Martin Rapid S

Spätestens seitdem James Bonds im Aston Martin auf Verbrecherjagd geht, genießt die britische Marke absoluten Kultstatus. Begehrenswerte, zeitlos elegante, zweitürige Sportcoupés bilden die DNA von Aston Martin. Doch auch die Evolution geht an dem Hersteller nicht spurlos vorbei, wie der Aston Martin Rapide S zeigt. Bei dem 560 PS starken Sportler handelt es schließlich um die einzige viertürige Sportlimousine der Briten. In gerade einmal 4,5 Sekunden katapultiert der freisaugende V12-Motor den zwei Tonnen schweren Koloss von Null auf Tempo hundert. SUPERCARS stellt den Aston Martin Rapide S genauer vor.

Jaguar XJR

Jaguar XJ-R

Von der Performance her, braucht sich der Jaguar XJ-R vor keiner Limousine zu fürchten. Sein V8-Kompressor ist so ein unfassbarer Quell der Kraft, dass er auch von den ordentlich zupackenden Sechs-Kolbensattel-Bremsen nur unter hohem Energieaufwand zu bändigen ist. Der Clou des XJR steckt unter der Haube: ein 5-Liter-V8-Kompressor mit 550PS, der auch in anderen Jaguar-Modellen als Topmotorisierung verbaut ist. Im XJ wird er aber schon, anders als in allen anderen Baureihen, schon bei 280 km/h eingebremst.

Bildcredits: Volker Braun/MOTORVISION TV
Facebook
Facebook
Google+