News

Supercars on the Rocks

Nissan GT-R

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Montag, 07. März ab 22:30 Uhr

Heiße Kisten im Schnee und Eis: Supercars on the Rocks

Minusgrade, jede Menge Schnee und kalte Hände. Das heißt aber nicht, dass der Fahrspaß zu kurz kommt. Mit den richtigen Fahrmaschinen ist das kein Problem, wie unsere aktuelle Folge von SUPERCARS am Montag, den 7. März 2016 ab 22:30 Uhr zeigt.

Der Nissan GT-R, der 550 PS-Godzilla

Darin muss unter anderem das Allrad-Monster Nissan GT-R mit dem Spitznamen Godzilla seine Wintertauglichkeit unter Beweis stellen. Ausgestattet ist er mit einem 550 PS starken 3,8-Liter-V6-Twin Turbo Motor, der zwischen 3.200 und 5.800 Umdrehungen sein maximales Drehmoment von 632 Newtonmetern generiert. Bei optimalen Verhältnissen schafft es der Nissan GT-R, in gerade einmal 2,7 Sekunden von Null auf Hundert zu sprinten. Auf dem eisigen Untergrund, auf dem er sich bei Supercars beweisen muss, ist das trotz Allradantrieb jedoch ein unrealistischer Wert.

Nissan GT-R

Der perfekte Drift im Porsche 911

Auch den Porsche 911 schicken wir in dieser Folge von SUPERCARS auf Schnee und Eis. In einem Sumpfgebiet beim kleinen Skiort Levi m finnischen Lappland entsteht jedes Jahr zwischen Januar und März das 280 Hektar große„Drift-Paradies“ der Porsche Driving Experience. 25 Instruktoren stehen hier bereit, um Auto-Enthusiasten die Kunst des gekonnten „Quer-Fahrens“ beizubringen. Das bevorzugte Lehrfahrzeug ist der Porsche 991 II. Im Heck des 540 PS starken  Carrera S arbeitet nur noch ein Biturbomotor. Saugmotoren gibt es seit dem Facelift dagegem nur noch in den GT3 Modellen. Der Klang bleibt aber trotz Downsizing und Turbo-Motor weiterhin großartig. Das weiß auch Nico Hülkenberg, der sich die Porsche Driving Experience in Finnland ebenfalls nicht entgehen lässt.

Porsche Driving Experience

Ökologisch wertvoll: Der Mercedes S 500 als Plug-in Hybrid

Außerdem bei SUPERCARS: Der Plug-in Hybrid S 500 e. Bei vollem Akku kann diese S-Klasse 33 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Den Verbrauch gibt der Hersteller dabei mit 2,8 Liter pro 100  Kilometer an. An diesen niedrigen Wert kam der 442 PS starke Plug-in-Hybrid bei unserem Test jedoch nicht ganz heran.

Bildcredits: MOTORVISION.TV/Elina Ranki
Facebook
Facebook
Google+