News

Reportage: Oldtimer der Luftfahrt

Reportage_Oltimer der Luftfahrtgeschichte_Otto Doppeldecker Bild_CREDITS_Deutsches Museum

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Mittwoch, 30. Dezember ab 22:35 Uhr

Die Geschichte der Luftfahrt

In unserer Reportage „Oldtimer der Luftfahrt“ zollen wir einmal nicht den Fahrzeugen mit zwei oder vier Rädern unseren Tribut, sondern den Königen der Lüfte. Dazu haben wir den Flugplatz und die Flugwerft in Oberschleißheim bei München besucht, deren Grundmauern seit über 100 Jahren stehen. Einer der Stars in der Flugwerft ist unter anderem der Antonov 2, ein fast unverwüstlicher russischer Doppeldecker, den wir euch zusammen mit weiteren Pionieren der Luftfahrt am Mittwoch, dem 30. Dezember 2015 vorstellen.

Hintergrundinfos: Flugwerft Oberschleißheim

In Betrieb ging die Fliegerkompanie Oberschleißheim übrigens im Jahr 1912 als erster bayerischer Flugplatz in Betrieb. Gegründet wurde sie von niemand geringerem als seiner Königlichen Hoheit Prinz Luitpold, der sich heftigem Widerstand aus Verwaltung und Ministerien ausgesetzt sah. Doch Prinz Luitpolds Einsatz hat sich gelohnt. Bis heute ist der Flugplatz aktiv und ist beispielsweise Sitz einer der Bundespolizei-Fliegerstaffeln. Damit ist der Flugplatz in Oberschleißheim  der älteste noch genutzte Flughafen Deutschlands. Und Schleißheim ist eng verbunden mit der deutschen Luftfahrtgeschichte.

Flugwerft Schleißheim

In der historischen Werft sind auch einige Fluggeräte zu bestaunen, die vom rasanten Fortschritt in der Fliegerei erzählen. Seit 1992 ist hier nämlich eine Zweigstelle des  Deutschen Museums untergebracht. Auf 7.500 Quadratmetern sind rund 100 Exponate aus der deutschen und internationalen Luftfahrtechnik zu sehen Ob Segelflieger, Propellerflugzeuge oder Hubschrauber – hier bekommen Besucher einen Überblick über mehr als 100 Jahre Luftfahrgeschichte.

Neubau des Otto-Doppeldecker: Der Werftverein Schleißheim

In der Werft wird Geschichte übrigens nicht nur gezeigt, sondern auch wieder lebendig gemacht. Der Werftverein Oberschleißheim arbeitet schon seit Jahren daran, den Otto-Doppeldecker nachzubauen. Entstanden ist dieser in München keine zehn Jahre nach dem Erstflug durch die Gebrüder Wright. 50 dieser filigranen Flugobjekte bildeten die Grundausstattung des damals neu entstehenden Bayerischen Fliegerkorps. Der Neubau des Werftvereins Oberchleißheim soll natürlich möglichst originalgetreu werden, doch die Rekonstruktion kommt nur langsam voran. Nachdem alle Zeitzeugen schon verstorben und die Baupläne verschwunden ist, kann das Team den Otto-Doppeldecker nur anhand von Bildern nachbauen.

Fotos: Deutsches Museum / Werftverein Oberschleißheim
Facebook
Facebook
Google+