News

RaceChip Challenge

RaceChip Challenge

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Samstag, 9. April um 15:55 Uhr

Reportage: RaceChip Challenge

RaceChip aus Göppingen ist das führende Unternehmen der Chiptuning-Branche. Das 2008 gegründete Technologieunternehmen bietet inzwischen für mehr als 60 Hersteller und über 3.000 Fahrzeuge Zusatzsteuergeräte für speziell abgestimmte, elektronische Leistungssteigerungen an. Diese versprechen neben einer Mehrleistung von bis zu 30 Prozent und einer Extraportion Fahrspaß auch geringere Verbrauchswerte. Um bis zu einem Liter pro hundert Kilometer soll sich der Verbrauch von Fahrzeugen mit RaceChip-Steuergerät senken. Ob das wirklich so ist, haben wir in einem ultimativen Praxistest genauer untersucht.

RaceChip Challenge BMW 330d

Die Ausgangsdaten: Zwei BMW 330d – einmal mit, einmal ohne Chip

Als Testwagen dienen uns bei der RaceChip-Challenge zwei absolut gleiche BMW 330d, Baujahr 2012. Die vom Hersteller angegebenen Leistungsdaten sind 258 PS und 560 Nm Drehmoment. Den Durchschnittsverbrauch gibt BMW mit 4,9 l pro 100 km an. Absolut gleich sind die beiden Fahrzeuge bei unserer RaceChip Challenge natürlich nicht. Eines der Autos ist vor dem Start mit einem Zusatzsteuergerät von RaceChip ausgestattet und entsprechend gekennzeichnet worden.

Bevor wir die RaceChip Challenge starteten, ließen wir die Leistungsdaten der beiden Fahrzeuge auf dem Prüfstand kontrollieren. Der Serien-BMW hat laut dieser Messung sogar 266 PS und 566 Nm Drehmoment. Diese Werte entsprichen der üblichen Streuung von plus/minus fünf Prozent und liegt damit in der Norm.

Den gechipten BMW ließen wir gleich zweimal auf dem Prüfstand testen. Ohne Chip ergab die Messung einen Wert von 262 PS, mit Chip verfügt der BMW 330d demnach über 289 PS. Das entspricht einem satten Plus von 10 Prozent. Das Drehmoment ist sogar um 12 % auf 624 Newtonmeter gestiegen.

RaceChip Challenge

So wird bei der RaceChip Challenge getestet

Ob der gechipte BMW tatsächlich auch sparsamer ist, testen für uns Oksana Gend und Frank Piskalla („Team Weiß“) sowie Christoph Bien und Vanessa Maurer („Team Schwarz“) auf einem Roadtrip der besonderen Art. Von Uhingen bei Stuttgart fahren beide Teams bis nach Barcelona und wieder zurück und legen damit eine Strecke von insgesamt 3000 Kilometern zurück. Team Weiß, Oksana und Frank, starten zunächst im gechipten BMW. Team Schwarz, Vanessa und Chris, fährt dagegen im Serienauto los. Zwischendurch werden die Paare aber ihre Fahrzeuge tauschen, um Chancengleichheit zu garantieren.

Das Ergebnis des Tests können wir euch natürlich erst in unserer Reportage zur RaceChip Challenge verraten.

Facebook
Facebook
Google+