News

NASCAR Camping World Truck Series NextEra 250 Daytona

NASCAR Camping World Truck Series Daytona NextEra 250 Highlights

Sky TV-Programm MOTORVISION.TV | Samstag, 27. Februar ab 20:00 Uhr

NASCAR Camping World Truck Series NextEra Energy Resources 250, die Zusammenfassung aus Daytona

MOTORVISION TV zeigt am Samstag, den 27.02.2016 ab 20:00 Uhr den mit Spannung erwarteten Saisonauftakt der NASCAR Camping World Truck Series vom Daytona International Speedway in einer einstündigen Zusammenfassung mit Expertenkommentar von Pete Fink.

NASCAR Camping World Truck Series Daytona NextEra 250 Zusammenfassung
Saisonauftakt in Daytona: Start zum NextEra 250 unter Flutlicht (© NASCAR)

100 Runden über 250 Meilen sind auf dem Superpspeedway in Florida zu fahren, das NextEra 250 wird seit dem Jahr 2000 ausgetragen und ist seit dem traditionell das erste Saisonrennen der NASCAR Truck Series. Nicht nur in der NASCAR Sprint Cup Series sondern auch in der dritten landesweiten NASCAR Serie werden zum Auftakt der neuen Saison einige Neuerungen zum Tragen kommen, welche es in dieser Form im Rennbetrieb noch nicht gegeben hat.

Neu: Chase-Sytem und Caution Clock für die NASCAR Trucks

NASCAR Camping World Truck Series Chase Grids_CREDITS_NASCAR
Playoffs für die NASCAR Truck Series: The Chase is on (© NASCAR)

Nachdem in der Saison 2015 das neuen Chase-System im Sprint Cup getestet und für gut befunden wurde, ist das Play-Off Format nun 2016 auch bei den Camping Trucks angekommen. Die reguläre Saison wird aktuell über 16 Rennen bis zum Rennen in Chicacoland gefahren, auf die nun sieben Chase-Rennen folgen: New Hampshire, Las Vegas, Talladega, Martinsville, Texas, Phoenix und Homestead. Ab jetzt können sich acht Fahrer über Rennsiege bzw. Punkte in der Saison für das Chase-Format der Trucks qualifizieren und fahren dann über jeweils drei Rennen eine Elimination, von 8 Fahrern auf 6 und 4, bis in Homestead unter den besten vier Piloten der Champ der Camping World Truck Series ermittelt wird.

20 Minuten to go yellow: Die Caution Clock

Auch der Rennbetrieb selbst wurde von Grund auf umgekrempelt. Um die Rennen spannender zu machen und die Competition unter den Teams zu stärken, wurde eine sogenannte Caution Clock eingeführt. Zum Rennstart wird ein Countdown auf 20 Minuten gesetzt, der dann gegen Null tickt. Sollte es während dieser Zeit zu keiner regulären Gelbphase im Rennen kommen, wird eine Caution ausgelöst.

Dies hört sich zunächst nach einer Spassbremse an, hat aber für die Teams den Vorteil, dass sie die Einstellungen an den Fahrzeugen nachjustieren können und damit die Performance im Rennen insgesamt gesteigert werden wird. Auf diese Weise will man dem Publikum mehr Überholmanöver bzw. eine bessere Rennshow bieten und verhindern, dass bei manchen Rennen ein zu dominanter Fahrer (vor allem aus der Riege der Owner/Driver) das ganze Rennen vorneweg ballert, und die Nachwuchsteams dauern das Nachsehen haben.

Nach der “Zwangs-Caution” und dem Neustart des Rennens geht die Uhr mit 20 Minuten wieder von vorne los. 20 Runden vor Schluss wird die Caution-Clock dann deaktiviert, auf dem Mosport Park und in Pocono gilt die Regel wegen der Streckenlänge für die letzten zehn Runden. In Eldora ist die Clock gar nicht im Einsatz, weil dort auf einer Lehmbahn gefahren wird udn sowieso eigene Gesetze gelten.

Enfinger auf der Daytona Pole, Franzose Disdier zurück, Cobb nicht am Start

Legal Alien: Michel Disdier, der frische Franzose in der NASCAR
Legal Alien: Michel Disdier, der frische Franzose in der NASCAR (© NASCAR)

Grant Enfinger #33 und Teamkollege Jonny Sauter #21 aus dem GMS Racing Rennstall teilen sich heuer die Daytona Pole bzw. die erste Startreihe für die Camping World Truck Series. Für den amtierenden Truck Champion Matt Crafton #88 reichte es beim NextEra 250 nur für einen Startplatz sechs, er musste Altstar Timothy Peters #17, sowie Austin Thierault #2 und Daniel Suarez #51 den Vortritt lassen. Truck Girl Jennifer Jo Cobb #10 konnte sich fürs Daytona Rennen nicht qualifizieren (das Startfeld der Truck Series hat aktuell 32 Plätze). Zur Freude vieler Europäer ist Michel Disdier #07 zurück in der Serie. Der Franzose startet im Pray for Paris Chevy von Platz 29 aus ins Daytona Rennen.

MOTORVISION TV überträgt alle Rennen der NASCAR Camping World Truck Series 2016 in kommentierten Zusammenfassungen immer samstags nach der Rennwoche. Mehr dazu gibt im täglichen TV Guide.

Facebook
Facebook
Google+