News

NASCAR Truck Series – American Ethanol 225

NASCAR Camping World Truck Series American Ethanol 225 Chicagoland

Sky TV-Programm MOTORVISION.TV Samstag, 24. September ab 20:00 Uhr

NASCAR Camping World Truck Series, American Ethanol E15 225 Zusammenfassung vom Chicagoland Speedway aus Illinois

MOTORVISION TV zeigt am Samstag, den 24. September ab 20:00 Uhr die Höhepunkte und die besten Rennbilder des 16. Saisonlaufs der NASCAR Camping World Truck Series vom Chicagoland Speedway in einer einstündigen Zusammenfassung mit Expertenkommentar von Pete Fink.

Kampf um den Chase Einzug in Chicagoland

Das Rennwochenende auf dem 1,5-Meilen Oval von Chicagoland markierte für die Piloten der NASCAR Camping World Truck Series den Cut von der regulären Saison in die erstmals nach dem Vorbild der Sprint Cup Series eingeführten Chase-Runden. Bei den NASCAR Camping Trucks können sich acht Fahrer für die sechs Chase-Rennen bis zum Saisonfinale in Homestead Miami qualifizieren.

NASCAR Camping World Truck Series American Ethanol 225 Chicagoland
Start zum American Ethanol 225 in Chicagoland (© NASCAR)

Die Runde der ersten acht Chaser fährt in New Hampshire, Las Vegas und Talladega, bis das Feld auf sechs Piloten verkleinert wird. Mit Martinsville, Texas und Phoenix folgen die nächsten drei Chase Läufe. Wie in der Sprint Cup Series auch, qualifizieren sich zum Finalrennen der Saison dann noch vier Fahrer, welche in Florida die Meisterschaft unter sich ausmachen.

Vor dem American Ethanol E15 225 Rennen der NASCAR Trucks in Chicagoland gab es neben den bereits eingeloggten Saisonsiegern bzw. den Punktbesten noch drei sieglose „Wackelkandidaten“ in der Verfolgung der Fahrer in der Chase-Bubble.

Für Daniel Hemric #19 genügten zehn Punkte bzw. mindestens ein Platz 24 Ergebnis mit mindestens einer Führungsrunde bei einem neuen Sieger. Bei  einem Wiederholungssieger genügte Hemric der Start und eine Zieleinfahrt. Ähnlich komfortabel ging es vor dem Chicagoland Rennen bei Timothy Peters zu #17. Ihm genügten schlappe zwei Punkte oder ein 31. Platz in Chicagoland.

Vorjahressieger John Hunter Nemecheck
Vorjahressieger John Hunter Nemecheck in Chicagoland (© NASCAR)

Cole Custer #00 hingegen hatte eine echte Aufgabe vor sich. Mit nur 318 Saisonpunkten und bisher sieglos, musste Custer mindestens 32 Punkte mehr als Timothy Peters #17 einfahren oder besser noch, einen Sieg mit nach Hause bringen, um den Truck Chase noch zu erreichen. Der Rest des Feldes über Platz 30 in der Gesamtpunktwertung, namentlich  Cameron Hayley #13, Tyler Reddick #29, Ben Rhodes #41, Spencer Gallagher #23, Rico Abreu #98, Austin Wayne Self #22, Travis Kvapil #50 und Jordan Anderson #66, waren auf einen Sieg angewiesen und mussten in Chicagoland auf „Alles oder Nichts“ fahren.

Gallagher auf der American Ethanol 225 Pole

Die American Ethanol 225 Pole sicherte sich Spencer Gallagher #23. Für den GMS Racing Pilot war dies die erste Pole Position seiner Karriere bei den NASCAR Trucks. John Wes Townley #05 bleib nur knapp hinter dem Schnellsten in der Qualifikation, und sollte mit Gallagher aus der ersten Reihe starten. Vorjahressieger John Hunter Nemecheck #8 ging nur von Platz 18 aus ins Chicagloand Rennen.

Kylw Busch in Chicagoland
Kyle Busch unterwegs in Chicagoland (© NASCAR)

Daniel Suarez #51, Tyler Reddick #29 und Timothy Peters #17 machten die Top 5 Starter in Chicagoland komplett. Sprint Cup Pilot Kyle Busch #18 ging bei seinem Gaststart in Joliet von Platz acht aus ins Rennen. 150 Runden über 225 Meilen waren beim Chicagoland Rennen von den Truck Piloten zurückzulegen.

Ryan Blaney unterwegs beim UNOH 200 Rennen in Bristol im Vorjahr (© NASCAR)

Mitreden können: Woher kommt der Name American Ethanol E15 225?

NASCAR Camping World Truck Series American Ethanol 225 Chicagoland

Der Sponsorenname American Ethanol E15 225 kommt von der gleichnamigen US-weiten Marketing-Kampagne, welche die Aufmerksamkeit und die Verbreitung von amerikanischem Ethanol zur Kraftstoffveredelung erhöhen soll. Dem sogenannten Growth Energy Konsortium (etwa: Nachwachsende Energien) gehören die wichtigsten Produzenten und Unterstützer der Ethanol-herstellenden Industrie in den USA an, darunter die Marktriesen Great Plains, POET Biorefining und Big River Resources.

In der NASCAR wird der Sunoco Rennsprit mit 15 Volumenprozent Ethanol, gewonnen aus nachwachsenden Rohstoffen vermischt und trägt daher die Bezeichnung E15 (green; nicht weil er viel umweltverträglicher ist, aber er wird zur Sichtbarmachung der Ethanolbeimischung grün eingefärbt)

Startaufstellung für das American Ethanol E15 225 in Chicagoland

Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
Pole: Spencer Gallagher #23 2 John Wes Townley #05
3 Daniel Suarez #51 4 Tyler Reddick #29
5 Timothy Peters #17 6 Ben Kennedy #33
7 Ben Rhodes  #41 8 Kyle Busch #18
9 Willian Byron #9 10 Daniel Hemric #19
11 Matt Tifft #11 12 Christopher Bell #4
13 Matt Crafton #88 14 Grant Enfinger #24
15 Rico Abreu #98 16 Johnny Sauter #21
17 Cole Custer #00 18 John Hunter Nemechek #8
19 Tyler Young #02 20 Cameron Hayley #13
21 Ryan Truex #81 22 Josh Berry #71
23 Jordan Anderson #66 24 Tommy Joe Martins #44
25 Ray Black #07 26 Austin Wayne Self #22
27 Jennifer Joe Cobb #1 28 Jesse Little #63
29 Reed Sorenson #49 30 Travis Kvapil #50
31 Caleb Roark #31 32 Norm Benning #6
Facebook
Facebook
Google+