News

NASCAR The List: Herausragende Newcomer

Bemerkenswerte Rookies

TV-Programm MOTORVISION.TV | Sonntag, 08. Januar ab 20:45 Uhr

Die bemerkenswertesten Rookies im ultimativen Top-10 Countdown

Welcher amerikanische Rennfahrer träumt nicht davon, einmal in der NASCAR und damit in der höchsten Motorsportliga der Vereinigten Staaten zu fahren? Neulinge in der Cup Series bestreiten ihre Rennen dabei stets mit einem gelben Streifen an der hinteren Stoßstange. Er soll die erfahrenen Fahrer darum bitten, doch etwas vorsichtiger mit den Newcomern umzugehen. Doch in den vergangenen Jahrzehnten gab es immer wieder Neueinsteiger die gezeigt haben, dass mit ihnen niemand Nachsicht haben muss. In dieser Folge von NASCAR The List wollen wir auf zehn dieser bemerkenswerten Rookies zurückblicken.

Kyle Busch

Für viele NASCAR-Fans und Motorsport-Beobachter stand schon frühzeitig fest: Kyle Busch wird einmal zu den ganz großen Sternen am NASCAR-Himmel gehören. Schon mit 16 Jahren fuhr der der jüngere Bruder von Kurt Buschin der NASCAR Truck Series, mit 18 begann er seine Karriere in der Cup Series und konnte dort nicht nur einen 52 Jahre alten Streckenrekord brechen, sondern ging 2005 auf dem Auto Club Speedway auch als jüngster Fahrer auf einer Pole-Position in die Geschichte der Rennserie ein.

Kyle Busch

Kyle Busch (© NASCAR/Getty Images)

Matt Kenseth

Bereits 1998 durfte Matt Kenseth probeweise neben den NASCAR Elite-Fahrern ein Rennen fahren. Zwei Jahre später nahm ihm Roush Racing unter Vertrag, nachdem Veteran Mark Martin seinen Rennstallbesitzer dazu überredete. Mit seinem ehemaligen Rivalen, Robbie Reiser als Crew-Chef bei Roush Racing, begann Kenseth seine Rookie-Zeit mit der legendären Nummer 17. Doch im Jahr 2000 war er nicht der einzige, der als Neuling die Cup Series aufmischte. Sein  stärkster Konkurrent im Kampf um den Newcomer-Publikumsliebling des Jahres, war Dale Earnhardt, Jr.

Matt Kenseth

Matt Kenseth (© NASCAR/Getty Images)

Dale Earnhardt

Neben Dale Earnhardt Jr. ging auch sein Vater Dale Earnhardt als bemerkenswerter Rookie in die NASCAR-Geschichte ein. Als Newcomer fuhr er die Nr. 2, doch zweitklassig war an ihm in seiner ersten Saison nichts an. Schon bei seinem ersten Daytona 500 im Jahr 1979 nahm er es beim Kampf um die Führung mit gleich drei alten Hasen auf. Einen Sieg heimste er in Daytona zwar noch nicht ein, dafür aber noch im selben Jahr auf dem dem Bristol International Speedway.

Dale Earnhardt

Dale Earnhardt (© 205391ISC Archives/Getty Images)

Welche Plätze diese drei NASCAR-Legenden in unserem Ranking belegen und die sieben weiteren bemerkenswerten Newcomer in unserem Top Ten-Ranking erfahrt ihr am Sonntag, den 8. Januar 2017 ab 20:45 Uhr bei NASCAR The List auf MOTORVISION TV.

Facebook
Facebook
Google+