News

NASCAR live – Good Sam 500

NASCAR live Deutschland, Österreich, Schweiz

NASCAR live im deutschen TV | Das NASCAR Sprint Cup Good Sam 500 vom Phoenix International Speedway. Viertes Liverennen der Saison, Sonntag 13.03.2016 ab 20:00 Uhr auf MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt das dritte NASCAR Live Rennen der Sprint Cup Saison 2016 vom Las Vegas Motor Speedway am Sonntagabend, den 06. März 2016 LIVE ab 20:00 Uhr. Wir übertragen das Rennen wie immer in Zweikanalton mit US-Original Tonoption, im NASCAR Live-Studio sind diesmal für Euch Pete Fink und Stefan Ziegler.  

NASCAR Sprint Cup live Phoenix
NASCAR Sprint Cup Live aus Phoenix (© NASCAR)

NASCAR Sprint Cup Good Sam 500: Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet ab 20:00 Uhr live nach Avondale in die Wüste von Arizona und erwarten nach einer ca. 30 Minuten Pre-Race Show um ca. 20:30 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!” Gegen 20:45 Uhr fällt dann am Phoenix International Raceway NASCAR Track die Green Flag. Die Wettervorhersage für das Good Sam 500 Rennen über 312 Runden ist (Stand 10.03.) aktuell für die ganze Woche inklusive Samstag und Sonntag sehr gut. Perfektes Wetter bei Temperaturen um 22 Grad und knochentrocken (so, wie das in der Wüste sein muss). Die Regenwahrscheinlichkeit zum Rennen liegt aktuell bei 0% und wir bekommen auch keine Sandstürme, wie in Las Vegas. Die Windgeschwindigkeit liegt bei angenehmen 10 km/h aus Südwest.

Das macht der Hauptsponsor Good Sam

NASCAR live Good Sam 500

Der Hauptsponsor als guter Samariter: Good Sam 500 (© NASCAR)

Der Hauptsponsor des Good Sam 500 auf dem Phoenix International Raceway ist in der Freizeitindustrie tätig. Die heutigen Good Sam Enterprises waren mit ihrem Good Sam Club der erste landesweite Anbieter eines Mitglieder-Clubs für Wohnwagen- und Caravan Fans. Initiator des Clubs war ein Verlagshaus, welches Freizeitmagazine wie “Trailer Life magazine” oder das “Motorhome magazine” und den “Highway Herald” herausgegeben hat.

Clubmitglieder bekommen Ermäßigungen bei der Nutzung von Campingplätzen, bei Einkäufen im Freizeit-Segment (vor allem beim Unternehmen Camping World, welches zur Firmengruppe gehört), Benzin (über Flying J; gehört auch zur Firmenmgruppe) und über Good Sam Roadside Assistance Pannenhilfe. Auch im Verischerungsbereich ist Good Sam als Retailer tätig. Mitglieder können auf diverse Publikationen, How-to Videos über alle Aspekte vom Camping-Reisen und ein großes Mitgliederforum zugreifen.

Weltweit gibt es derzeit nach eigenen Angaben ca. 1,6 Millionen Mitglieder im Good Sam Club. Abgeleitet wurde der Name Good Sam vom biblischen Gleichnis des “Guten Samariters” (daher auch der Heiligenschein im Logo).

Der Phoenix International Raceway

Die NASCAR fährt auf dem Phoenix International Raceway “erst” seit 1978, das ursprüngliche Bauvorhaben geht aber ins Jahr 1964 zurück. Wie man an der Bezeichnung “Raceway” sehen kann, war die Rennstrecke urspünglich für Sportwagen und Open Wheeler gedacht, der Phoenix Raceway wurde mit dem Fokus gebaut, das Zentrum dieses Rennsports im Westen der USA zu sein. Der ursprüngliche Road-Kurs war 2,0 bzw. 2,5 Meilen lang und verlief sowohl innerhalb als auch ausserhalb der heutigen Tri-Oval Strecke, den die NASCAR derzeit nutzt. Schon damals konnten Streckenbesucher die Rennen vom Monument Hill (heute auch Rattlesnake Hill mit dem Toyota Werbeschild) aus sehen. Die Ticketpreise waren dort entsprechen niedriger, als auf den offiziellen Tribünen.

Phoenix International Raceway Track Facts
Der Phoenix International Raceway mit dem "Dogleg" unten in der Mitte (© NASCAR)

Erst 1991 wurde der Roadkurs geändert und als 1,5 Meilen Strecke ins Infield verlegt. Von 2003 bis Ende 2010 wurde der Track mehrfach erweitert, die Fahrbahn und das Dogleg verbreitert, die Begrenzungsmauern weiter nach außen versetzt, um den Rennbetrieb sicherer zu machen und es wurde eine neue Aspahltierung vorgenommen. Dabei verschwand auch der Road-Kurs im Infield und Phoenix war bis dato eine reine Rundstrecke mit 1,022 Meilen länge. Die Boxengasse besteht mittlerweile aus Betonoberfläche. Die INDY CARS haben Phoenix seit dieser Saison wieder auf dem Rennkalender. Obwohl der Track als Tri-Oval durchgeht, hat er vier offizielle Kurven mit einem relativ flachen und progressiven Banking plus den Dogleg-Bogen gegenüber der Start/Ziel-Geraden.

Die beiden Kurven nach dem Start liegen bei 10-11 Grad, der langgestrecke nächste Abschnitt das sogenannte “Dogleg” führt leicht bergauf bei ebenfalls 10-11 Grad und die dritte und vierte Kurve zurück auf Start/Ziel entlang der Haupttribüne hat ebenfalls 8-9 Grad Kurvenüberhöhung. Kurve drei ist, was Bremspunkt und Einlenken angeht, der neuralgische Punkt dieser Strecke. Kürzen Fahrer über die innere Linie des Doglegs ab, während andere Piloten die äussere Spur wählen, kommt in Turn 3 meist ungesund viel Verkehr zusammen und durch das flache Banking dort gibt es am Eingang zu Turn 4 dann die meisten Rempeleien und Abflüge. Trivia: Die berühmte “Polish Victory Lap”, also das Fahren einer Ehrenrunde entgegen der Fahrtrichtung nach einem Rennsieg, wurde in Phoenix vom polnischen NASCAR-Fahrer Alan Kulwicki hier 1978 erfunden.

Good Sam 500 Startaufstellung und Renninfos

Godd Sam 500 Live MOTORVISION TV Kyle Busch Pole
Kyle Busch auf der Phoenix Pole (© NASCAR)

Kyle Busch #18 sicherte sich mit einer Fabelzeit auf dem Phoenix Oval die Good Sam Pole. Der Skittles Toyota lies im Zeitfahren alle Chevys und Fords hinter sich. Startposition 2 und 3 gehen ebenfalls an die Marke aus Fernost, Carl Edwards #19 und Teamkollege Denny Hamlin #11 folgten Busch ganz nach vorne. Matt Kenseth #20 auf Startplatz 6 wird wegen eines Totalausfalls bei Jimmie Johnson #48 (war Startplatz fünf) noch aufrücken, was nach aktuellem Stand alle Joe Gibbs Fahrzeuge in Phoenix unter die Top 5 Starter bringt.

Johnson bog während der Zeitqualifikation geradeaus in Turn 4 in die Mauer ab, nachdem sich sein Fahrzeug nicht mehr steuern lies. Auch Kasey Kahne #5 muss ans Feldende, weil das Team den Motor tauschen musste. Obwohl Kevin Harvick #4 mit 3 Rennsiegen beim Frühjahrsrennen und 7 Rennsiegen insgesamt in Phoenix die Spitzenposition unter den Sprint Cup Fahrern inne hat, war der Rennsieg von Carl Edwards #19 im März 2013 auf jeden Fall einer der ganz besonderen Art.

NASCAR live Good Sam 500 aus Phoenix, Carl Edwards Backflip
Carl Edwards vollführt für Roush-Fenway Racing seinen Freudensprung (© NASCAR)

In einem von Subway gesponserten Auto bei einem von Subway gesponserten Rennen nach 70 sieglosen Rennstarts als erster durchs Ziel – und dann seinen berühmten Backflip aus der Fahrertür vollführt – und alles Live auf MOTORVISION TV. Polesetter 2015 war ebenfalls Kevin Harvick, den Track-Rekord hält Jimmie Johnson #48, der auch die meisten Top 5 Ergebnisse bisher in Phoenix einfahren konnte.

Die komplette Startaufstellung für das Rennen aus Phoenix steht am Samstagvormittag zur Verfügung:

 

Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
Pole Kyle Busch #18 2 Carl Edwads #19
3 Denny Hamlin #11 4 Kurt Busch #41
5 Jimmie Johnson #48 6 Matt Kenseth #20
7 Kyle Larson #42 8 Martin Truex Jr. #78
9 Joey Logano #22 10 Ricky Stenhouse Jr. #17
11 Jamie McMurray #1 12 Ryan Blaney #21
13 Greg Biffle #16 14 Aric Almirola #43
15 Austin Dillon #3 16 Paul Menard #27
17 Chase Elliott #24 18 Kevin Harvick #4
19 Brad Keselowski #2 20 Ryan Newman #31
21 Trevor Bayne #6 22 AJ Almendinger #47
23 Matt DiBennedetto #83 24 Kasey Kahne #5
25 Casey Mears #13 26 Dale Earnhardt Jr. #88
27 Landon Cassill #38 28 Ty Dillon #14
29 David Ragan #23 30 Brian Scott #44
31 Regan Smith #7 32 Chris Buescher #34
33 Michael McDowell #95 34 Cole Whitt #98
35 Clint Bowyer #15 36 Danica Patrick #10
37 Josh Wise #30 38 Michael Annett #46
39 Joey Gase #32

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Serie 2016 und das SPRINT All-Star Race vom Charlotte Motor Speedway live und exklusiv auf Sky und TELECLUB. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten der NASCAR gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+