News

NASCAR live – Coca-Cola 600

Coca-Cola 600 aus Charlotte live bei MOTORVISION TV

NASCAR live im deutschen TV | Das NASCAR Sprint Cup Coca-Cola 600 vom Charlotte Motor Speedway. Liverennen Nr. 14 und viertes Nachtrennen der Saison von Sonntag auf Montag 29. auf 30. Mai ab 23:30 Uhr auf MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt das 14. NASCAR Live Rennen der Sprint Cup Saison 2016 vom Charlotte Motor Speedway in der Nacht vom Sonntag auf den Montag, 29. auf 30. Mai 2016, LIVE ab 23:30 Uhr. Wir zeigen das Rennen wie immer in Zweikanalton mit US-Original Tonoption, im NASCAR Live-Studio sind diesmal für Euch am Expertenmikro Stefan Heinrich und Pete Fink.  

NASCAR Coca-Cola 600 live aus Charlotte 
NASCAR Sprint Cup live aus Charlotte: Das Coca-Cola 600 unter Flutlicht (© NASCAR)

NASCAR Sprint Cup Coca-Cola 600: Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet in der Nacht auf Montag ab 23:30 Uhr live an den Charlotte Motor Speedway für den Langstreckenklassiker unter Flutlicht, unser viertes Nachtrennen der  NASCAR Sprint Cup Saison 2016. Nach einer Pre-Race Show von ca. 30 Minuten Dauer erwarten wir gegen 00:00 Uhr die US-Hymne und anschließend das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 00:16 Uhr fällt dann am Charlotte NASCAR Track die Green Flag.

Die Wettervorhersage für das Coca-Cola 600 Rennen über 400 Runden entsprechend 600 Meilen oder 970 Kilometer ist aktuell (Stand 27. Mai) für den Samstag relatv gut, aber für Sonntagabend und die Nacht auf Montag ziemlich dürftig. Die Regenwahrscheinlichkeit im sonntäglichen Tagesverlauf schwankt um 50% und steigt zum geplanten Rennbeginn auf ca. 60% an. Für den Sonntag und die Nacht zum Montag sind Gewitter angekündigt, die sich weit in die Nacht ziehen können.

Was macht der Hauptsponsor Coca-Cola?

NASCAR Live Charlotte Coke 600 facts

Die Coca-Cola Company stammt zwar aus Atlanta, und damit aus dem Bundesstaat Georgia, das hält den weltweit größten Produzenten von Softdrinks aber nicht davon ab, für den Sprint Cup zwei NASCAR Rennen im Jahr zu sponsern, das Coke Zero 400 in Florida und das Coca-Cola 600 in North Carolina. Die Firma Coca-Cola ist seit 1998 der “offizielle Soft Drink der NASCAR” und ist im NASCAR Sponsoring schon seit über 50 Jahren aktiv. Testimonials für die Cola-Marke unter den Fahrern sind aktuell Denny Hamlin, Danica Patrick, Joey Logano, Ryan Newman und (noch) Tony Stewart. Wenn also in der Victory Lane Brause verspritzt wird von diesen Fahrern, dann haben die mit Sicherheit eine Cola-Flasche in der Hand. Wünschen wir uns, das Smoke Stewart nochmal dazu kommt dieses Jahr. Oder vielleicht endlich einmal Danica.

NASCAR Charlotte Logano Coca-Cola Signature Driver_CREDITS_NASCAR
Coca-Cola Signature Fahrer Joey Logano mit Sponsoren-Getränk (© NASCAR)

Die Company hat allein in den USA 118(!) Getränkemarken im Besitz bzw. in der Herstellung, von Aquapure bis Zico. Der Umsatz lag im Vorjahr bei ca. 44 Milliarden US-Dollar. Über 120.000 Menschen sind bei der Cola Company beschäftigt. Die Ware, also das Getränk selbst, wird übrigends gar nicht mehr bei Coca Cola selbst produziert, sondern von dort nur noch als Konzentrat an die weltweiten Franchise-Nehmer ausgeliefert. Diese versetzen den Cola-Sirup dann nur noch mit gefiltertem Wasser und einer Glucose-Fructose Mischung (aus Mais), und lassen es dann im Verkaufsland abfüllen.

Trackfacts Charlotte Motorspeedway

Das 1,5-Meilen Oval liegt ca. 15 Meilen nordwestlich von Charlotte und innerhalb der Gemeindegrenzen von Concord. Neben dem NASCAR Track umfasst der Motorsport-Komplex noch einen Drag-Strip mit einer Viertelmeile und den Dirt Track (auf dem auch die World of Outlaws ausgetragen werden). Das Oval wird zwar als Quad-Oval geführt, hat aber einen D-Bogen mit der Start/Ziel-Gerade. Das Banking der Kurven beträgt stattliche 24 Grad, die Geraden fallen auf 5 Grad ab. Charlotte ist bereits seit 1972 mit einer Flutlichtanlage ausgestattet und war der erste moderne NASCAR Track, auf dem Nachtrennen gefahren werden konnten.

Coke 600 1994
Das NASCAR Rennen im Mai 1994 mit Jeff Gordon beim Restart (© NASCAR)

Die Grundsteinlegung für den Charlotte Motor Speedway erfolgte im Jahr 1958. Nach einer Bauzeit von 15 Monaten wurde das erste Rennen auf dem neuen Track in Charlotte am 19. Juni 1960 gefahren. Nach dem ersten World 600 Rennen musste der Streckenbetreiber zwar bereits im Dezember 1960 die Insolvenz einreichen, der Rennbetrieb wurde aber aufrecht gehalten und 1967 waren die Schulden der Gründerjahre abbezahlt.

1966 lowes may marvin panch winning car
Das Lowe´s Gewinnerfahrzeug aus dem Jahr 1966 in Charlotte (© NASCAR)

Die Indy Car Series hatte von 1997 bis 1999 ein kurzes Gastspiel auf dem Charlotte Motor Speedway, welches tragisch zu Ende ging. Beim letzten Rennen dieser Art auf dem Track in Concord wurde bei einem Crash ein loses Rad in die Besucherränge geschleudert, wobei drei Personen ums Leben kamen. Nach dem Abzug der Indy-Series kaufte sich der Werkzeugwaren-Markt (bzw. Hersteller) Lowe´s (Hersteller u.a. von Kobalt Tools) die Namensrechte des Tracks und war damit der erste Corporate Sponsor in den USA, der einer solchen Motorsport-Anlage seinen Namensstempel aufdrückte. Für 10 Jahre wurde der Track demnach als Lowe´s Motor Speedway geführt. Die Fangzäune wurden vergrössert und verbesert und den letzten frischen Teer am Charlotte Motor Speedway gab es im Jahr 2006. Bodenwellen wurden eleminiert und die reifenmordende Oberfläche stark verbessert.

Fast alle NASCAR Rennteams betrachten den Charlotte Track als ihren Heimkurs, weil praktisch alle Teams der Rennserie im Umkreis von 100 Meilen um die Rennstrecke ihre Werkstätten und Shops haben.

Renninfos und Startaufstellung Coca-Cola 600

Das Coca-Cola 600 findet traditionell am Memorial Day Wochenende statt. In den USA ist dies ein landesweiter Feiertag, an dem der Truppenangehörigen gedacht wird, die im Kampfeinsatz für ihr Vaterland im Einsatz gefallen sind. Der Renntag für das Coke 600 liegt also immer auf dem letzten Mai-Wochenende.

Coke 600 NASCAR live Charlotte Reifen_CREDITS_NASCAR
NASCAR unterstützt die US-Truppen beim Coca-Cola 600 (© NASCAR)

Die Tradition des Feiertags wurde schon im Amerikanischen Bürgerkrieg begründet, setzte sich über beide Weltkriege fort und wird in der heutigen Zeit dafür genutzt, den Truppen der US-Streitkräfte zu salutieren. NASCAR macht aus der Veranstaltung jährlich eine große Sache und ehrt die Soldatinnen und Soldaten des Landes mit einer ausgedehnten (Flaggen)Show und lässt Armee-Angehörige verbilligt bzw. in Kontingenten kostenlos an den NASCAR Track nach Charlotte, um dem bzw. den Rennen beizuwohnen. Zu Ehren Gefallener tragen die NASCAR Fahrzeuge auf der Windschutzscheibe nicht den sonst üblichen Fahrernamen, sondern im Andenken an die Verstorbenen deren Namen und Dienstgrad.

Coca-Cola 600 Live im Deutschen Fernsehen
Salut an die gefallenen Helden der US-Truppen auf der Windschutzscheibe (© NASCAR)

Charlotte galt jahrelang als das “Wohnzimmer” von Jimmie Johnson #48. Kein anderer aktiver NASCAR Pilot hat in Charlotte öfter triumphiert und bessere Ergebnisse eingefahren als der Kalifornier. Mit sieben Siegen und satten 13 Top 5 Ergebnissen ist der sechsfache NASCAR Champion aktuell der beste Pilot auf dem Track. Von 2003 bis 2005 schaffte Johnson ein Triple beim Coke 600, der letzte Rennsieg beim Coca-Cola 600 stammt aus dem Jahr 2014 (Lediglich Darrell Waltrip gewann das Coca-Cola 600 öfters als Johnson, nämlich fünf Mal). Kasey Kahne #5 siegte drei Mal, Kevin Harvick #4 zwei Mal beim Coke 600. Vorjahressieger war Carl Edwards #19.

TRuex auf der Pole Coca-Cola 600 Live im Deutschen Fernsehen
Martin Truex Jr. #78 auf der Charlotte Pole (© NASCAR)

Mit der zweiten Saison Pole 2016 geht Martin Truex Jr. #78 ins Coca-Cola 600. Hier gibt es die komplette Startaufstellung für Charlotte:

Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
Pole:  Martin Truex Jr. #78 2  Joey Logano #22
3  Ricky Stenhouse Jr. #17 4  Denny Hamlin #11
5  Brad Keselowski #2 6  Greg Biffle #16
7  Jimmie Johnson #48 8  Kevin Harvick #4
9  Carl Edwards #19 10  Travor Bayne #6
11  Paul Menard #27 12  Chase Elliott #24
13  Kurt Busch #41 14  Ryan Newman #31
15  AJ Almendinger #47 16  Kyle Busch #18
17  Casey Mears #13 18  Ryan Blaney #21
19  Danica Patrick #10 20  Aric Almirola #43
21  Tony Stewart #14 22  Chris Buescher #34
23  Jamie McMurray #1 24  Kyle Larson #42
25  Dale Earnhardt Jr. #88 26  Clint Bowyer #15
27  Matt Kenseth #20 28  Austin Dillion #3
29  Kasey Kahne #5 30  Brian Scott #44
31  Regan Smith #7 32  Michael McDowell #95
33  Landon Cassill #38 34  Matt DiBenedetto #83
35  David Ragan #23 36  Cole Whitt #98
37  Josh Wise #30 38  Michael Annett #46
39  Jeffrey Earnhardt #32 40  Reed Sorenson #55

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Serie 2016 und das SPRINT All-Star Race vom Charlotte Motor Speedway live und exklusiv auf Sky und TELECLUB. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten der NASCAR gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+