News

NASCAR live – Citizen Soldier 400

NASCAR live im TV Citizen Soldier 400

NASCAR live im deutschen Fernsehen:

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 vom Dover International Speedway: 30. Liverennen der Saison am Sonntag, den 02. Oktober ab 19:30 Uhr live und exklusiv auf MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt das 29. Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Saison 2016 von der Monster Mile aus Dover am Sonntag, den 02. Oktober live und exklusiv auf Sky. Wir zeigen das Rennen vom Dover International Speedway in Delaware wie gewohnt mit deutschem Expertenkommentar. Über die Tonoption steht auch der originale US-Kommentar zur Verfügung. Im Live-Studio sind diesmal für Euch am Mirko Stefan Heinrich und Lenz Leberkern.

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 Johnson in Dover 
NASCAR live Citizen Soldier 400 aus Dover (© NASCAR)

NASCAR Sprint Cup Citizen Solder 400 Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet ab 19:30 Uhr am Sonntagabend live für das dritte Rennen im NASCAR Chase um den Sprint Cup an die Monster Mile nach Dover. Nach einer Pre-Race Show von ca. 30 Minuten erwarten wir gegen 20:00 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 20:15 Uhr fällt dann am New Hampshire Motor Speedway die Green Flag.

Die Wettervorhersage für das Citizen Soldier 400 über 400 Runden entsprechend hier in Dover natürlich 400 Meilen oder 643Kilometer ist (Stand 30.09.) für den Rennsonntag relativ gut. Die Wetterfrösche haben in Dover für den Samstag zwar heftige Niederschläge und Gewitter angekündigt, doch bis Sonntag sollten sich die Regenwolken wieder verzogen haben. Ob die NASCAR Xfinity Series ungestört ihr Rennen fahren kann, ist zweifelhaft, die Niederschlags- wahrscheinlichkeit für das Cup-Rennen beträgt zum Rennstart aktuell nur nur noch 24 %.

Sponsoreninfo: Worum geht´s bei Citizen Soldier 400?

Citizen Soldier sind Reservisten der amerikanischen National Guard, die eigentlich im US-Inland zum Einsatz kommen, etwa bei Naturkatastrophen, Terroreinsätzen oder Ähnlichem. Diese Soldaten der Nationalgarde trainieren mit ihren Kameraden der Berufsstreitkräfte für maximal 40 Tage im Jahr und haben ansonsten einen ganz normalen 9-to-5 Job. Die Tradition dieser “Bürgerwehr” in offizieller Militäruniform ist in Amerika mittlerwile schon über 300 Jahre alt.

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 live im deustchen Fernsehen

Citizen Soldier 400: Der Dokumentar-Film im Rampenlicht (© NASCAR)

Popduzent David Salzberg (The Hornet´s Nest) und Co-Produzent Christian Tureaud brachten mit Citizen Soldier den Einsatz einer Kampfgruppe der Oklahoma Army National Guard’s 45th Infantry Brigade dieses Jahr auf die Kinoleinwand. Diese Einheit der Citizen Soldier wurden jedoch nicht im Inland eingesetzt, sondern im Jahr 2011 in eine der am härtesten umkämpften Ecken von Afghanistan geflogen.

Bereits seit dem Zweiten Weltkrieg sind die Thunderbirds der 45-zigsten weltweit im Einsatz gewesen. Salzbergs Film nutzt Aufnahmen von Kriegsberichtern und Helmkameras der Soldaten, unterlegt von Interviews mit den überlebenden Akteuren dieses Einsatzes. Der Dokumentar-Film zeigt ungeschmikt die brutale Realität des Krieges aus der Sicht einfacher (Reserve)Soldaten – wenn man so will eine moderne Version von “Band of Brothers” im wirklichen Leben. Das Stück ist keine leichte Kost, aber ebenso wie der Vorgänger-Film Hornet´s Nest, sehenswert.

Der Trailer spricht für sich selbst.

Citizen Soldier von Gravitas Ventures lässt sich auf Vimeo. ausleihen, bei Amazon im VoD-Angebot ansehen oder natürlich auch als DVD bestellen.

Für das NASCAR Rennen in Dover haben sich die Produzenten Strong Eagle Media, sowie die Verleihpartner Gravitas Ventures und Broad Green Pictures die Namensrechte am letzten Lauf der Chase 16er Runde gesichert. Regan Smith #7 wird für Tommy Baldwin Racing beim Citizen Soldier 400 ein extra angefertigtes Sponsorenkleid auf der Karosse tragen. Die Rennstrecke der Monster Mile liegt in der Nähe der Dover Air Force Base, auf der ebenfalls viele Soldaten der Air National Guard stationiert sind. Regelmässig sind Mitglieder der Nationalgarde von Delaware am Track zu Gast.

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 Regan Smith #7 Paint

Die Citizen Soldier 400 #7 von Tommy Baldwin Racing (© TBR)

Track Facts Dover International Speedway: Die Monster Mile

Der Dover International Speedway liegt im US-Bundesstaat Delaware, also an der Ostküste der USA. Begonnen wurden die Arbeiten am Track im Jahr 1966, damals noch unter dem Namen Dover Downs International Speedway. Die Anlage sollte gleichzeitig für Pferde- und Autorennen dienen. Von 1969, also dem Jahr der Fertigstellung des Tracks, bis 1994 bestand die Oberfläche der Autorennstrecke mit einer Länge von einer Meile noch aus Asphalt.

NASCAR Dover Track Facts zum AAA 400
Der Dover Track aus der Luft: Die Monster Mile in Delaware (© NASCAR)

Im Jahr 1995 wurde die Rennstrecke leicht rekonfiguriert und die Oberfläche wegen der besseren Haltbarkeit dann aus Beton hergestellt. Wegen des hohen Bankings begann der Teer in den Kurven über die Jahre Richtung Apron zu “fließen” und wurde darum immer rissiger und begann sich im unteren Drittel der Fahrbahn aufzuwölben. Seit der Eröffnug der Monster Mile wurden jedes Jahr bis 2001 mehr Sitzplätze an der Rennstrecke in Dover montiert.

Die ursprüngliche Anzahl der Zuschauerplätze lag im Eröffungsjahr bei ca. 11.000, heute finden an der Betonmeile ca. 85.000 Zuschauer Platz. Die Kurven des Quad-Ovals weisen eine Überhöhung von 24 Grad auf, die Geraden haben noch eine Anstellung von ca. 9 Grad. Zwei Jahre lang fuhren sogar die Indy-Cars auf der schnellen Strecke, nach 1999 wurden aber bisher keine Rennen dieser Serie mehr dort gefahren. Zwischen 2006 und 2016 wurden immer wieder Renovierungsarbeiten am Track vorgenommen, VIP-Suiten gebaut, die Tribünen verbessert und zuletzt eine komplette SAFER Barrier um den Track gelegt und die Fangzäune vergrössert und durch zusätzliche Drahtseile verstärkt.

NASCAR live auf MOTORVISION TV vom Dover Speedway
Miles das Monster als Trophähe für das Duo Johnson/Knaus (© NASCAR)

Den Spitznamen Monster Mile hat der Rennkurs in Dover natürlich nicht von Ungefähr. Vor dem legendären NASCAR Rennstadion begrüßt das gut 15 Meter hohe Glasfaser-Monster Miles die Besucher der Rennen. Miles klettert aus dem Deckel einer NASCAR Hall of Fame Basis heraus, und hält in seiner ausgestreckten Hand ein lebensgroßes NASCAR Rennfahrzeug; aktuell wurde ihm eins von Richard Petty #43 in die Hand gedrückt.

Citizen Soldier 400 Renninfos

Satte 786 Runden führte Kevin Harvick #4 während der letzten vier Rennen auf der Monster Mile, über 600 Runen mehr, als jeder andere aktive Fahrer – doch gewinnen konnte der Sieger des zweiten Chase-Rennens 2016 in New Hampshire in den letzten fünf Jahren “nur” das Herbstrennen 2015 in Dover. Mit zehn Siegen ist aktuell Jimmie Johnson #48 der absolute Platzhirsch auf der Monster Mile. Er führt mit dieser Statistik nicht nur hier in Dover, sondern unter den aktiven Fahrern mit der höchsten Anzahl an Rennsiegen auf allen Strecken der gesamten landesweiten NASCAR Ligen!

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 Kevin Harvick
Harvick 2015 unterwegs in Dover (© NASCAR)

Schnellster in den Trainingsrunden am Freitag war Kyle Larson #42 mit einer sagenhaften Durchschnittsgeschwindigkeit von 266,4 km/h auf der Betonpiste in Delaware. Beim AAA 400 Frühjahrsrennen wurde Larson Zweiter und bleib in fünf Starts auf dem Dover Kurs immer mindestens unter den Top 11 Piloten beim Zieleinlauf. Nach Punkten ist aktuell Tony Stewart #14 eins der Sorgenkinder für das Citizen Soldier 400 Rennen.

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 Kyle Larson Dove
Kyle Larson Schnellster in der ersten Practice (© NASCAR)

Smoke gewann sein letztes Rennen auf der schnellsten Betonmeile der Welt im Sommer 2013 und muss sich zum Erhalt seiner Chase-Platzierung in Dover von aktuell Platz 15 auf mindestens Platz 12 verbessern. Insgesamt war Tony drei Mal siegreich in Dover. Ein Zieleinlauf unter den ersten 11 oder ein weiterer Sieg stehen bei Stewart/Haas auf der Agenda.

NASCAR Sprint Cup Citizen Soldier 400 Tony Stewart
Smoke im Bäcker-Outfit: Tony Stewart im Schoko-Bownie Look (© NASCAR)

Achten sollte man bei Citizen Soldier 400 ebenfalls auf Martin Truex Jr. #78 und Chase Elliott #24: Der Furniture Row Pilot gewann in Dover das erste Cup Rennen seiner Karriere und der Nachfolger von Jeff Gordon wurde bei seinem bisher einzigen Rennen als Sprint Cup Rookie schon Dritter! Altmeister Gordon ist in Dover wieder am Steuer der Hendrick #88 für Dale Earnhardt Jr. im Einsatz. Die Pechvögel in Dover waren in den letzten Jahren Kyle #18 und Kurt Busch #41. Von den letzten fünf Dover-Rennen schrottete Kyle Busch drei Mal seinen Wagen, während Bruder Kurt in neun Rennen nur eine Top 5 Platzierung einfahren konnte.

NASCAR Sprint Cup Kyle Busch im Weißen Haus_CREDITS_NASCAR
Kyle Busch mit Präsident Barack Obama (© NASCAR)

Kyle Busch hatte dafür diese Woche ein Date mit Barack Obama im Weißen Haus. Für Mr. President gabs vom amtierenden Sprint Cup Champion einen Helm vom Joe Gibbs #18 Team als Geschenk überreicht.

Citizen Soldier 400 Pole und Startaufstellung

Weil das Zeitfahren wegen schlechter Wetterbedingungen ausfallen musste, steht Brad Keselowski #2 nach Regelbuch als Führender der Chase-Tabelle kampflos auf der Citizen Soldier 400 Pole. Er startet zusammen mit Martin Truex Jr. #78 aus der vordersten Reihe. Kyle Busch #18, Matt Kenseth #20 und Joey Logano #2 machen die Top 5 in Dover komplett. Hier gibt es die komplette Startaufstellung für das Citizen Soldier 400:

Startreihe: Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
1 Pole  Brad Keselowksi #2 2  Martin Truex Jr. #78
2 3  Kyle Busch #18 4  Matt Kenseth #20
3 5  Joey Logano #22 6  Kevin Harvick #4
4 7  Denny Hamlin #11 8 Jimmie Johnson #48
5 9  Chase Elliott #24 10  Carl Edwards #19
6 11  Kurt Busch #41 12  Kyle Larson #42
7 13  Jamie McMurray #1 14  Austin Dillon #3
8 15  Tony Stewart #14 16  Chris Buescher #34
9 17  Kasey Kahne #5 18  Jeff Gordon #88
10 19  Ryan Newman #31 20  Ryan Blaney #21
11 21  AJ Almendinger #47 22  Ricky Stenhouse Jr. #17
12 23  Trevor Bayne #6 24  Danica Patrick #10
13 25  Greg Biffle #16 26  Paul Menard #27
14 27  Aric Almirola #43 28  Clint Bowyer #15
15 29  Casey Mears #13 30  Ty Dillon #95
16 31  Landon Cassill #38 32  David Ragan #23
17 33  Regan Smith #7 34  Brian Scott #44
18 35  Matt DiBenedetto #83 36  Timmy Hill #98
19 37  Michael Annett #46 38  Jeffery Earnhardt #32
20 39  Reed Sorensen #55 40  Josh Wise #30

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Serie 2016 und das SPRINT All-Star Race vom Charlotte Motor Speedway live und exklusiv auf Sky und TELECLUB. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten der NASCAR gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+