News

NASCAR live – Axalta presents the Pocono 400

Monster Energy NASCAR Axalta Pocono 400 im Free-TV und Live Stream deutsch_CREDITS_NASCAR

NASCAR Axalta presents the Pocono 400 live vom Pocono Raceway: 15. Rennen der Monster Energy NASCAR Cup Series 2017 am Sonntag, den 11. Juni ab 20:30 Uhr live im Free-TV auf SPORT1 und bei MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt das 15. Rennen des Monster Energy NASCAR Cups vom Pocono Raceway am Sonntag, den 11. Juni erstmals wieder live im Free-TV bei SPORT1 mit deutschem Expertenkommentar in voller Länge in HD. Hier gibt es alle weiteren Sendetermine der NASCAR Rennen 2017 auf SPORT1. SPORT1 schaltet sich ab 21:00 Uhr dem Event zu. 

Gleichzeitig können die Übertragungen der NASCAR in Deutschland wie gewohnt über folgende Wege empfangen werden: Über Sky per Satellit, über EntertainTV in HD und alternativ über OTT im Live Stream auf mobile2morrow (ebenfalls in HD), Watch-it! und TV.de. Für PC, Tablet, Mobiltelefon, Smart-TV über Chromecast oder Fire TV Stick, Apple TV und Android TV-Boxen gibt es bei uns einen NASCAR Live Stream vom Pocono 400. Das Programm von MOTORVISION TV ist auch in der Schweiz und Österreich über UPC in HD empfangbar. Das Livesignal von MOTORVISION TV ist nun auch für Amazon Prime Kunden auf Amazon Video in den neuen Amazon Channels über diverse Endgeräte verfügbar. 

Wir zeigen das Rennen aus Long Pond, Pennsylvania wie gewohnt über Sat-Empfang auf Sky, über EntertainTV und UPC ebenfalls mit der Originalton-Option. Im Live-Studio begrüßen Euch diesmal Pete Fink und für SPORT1 ein Überaschungsgast.

Monster Energy NASCAR Axalta Pocono 400 Live Stream deutsch_CREDITS_NASCAR 
Axalta presents the Pocono 400 live aus Pocono (© NASCAR)

NASCAR Pocono 400 Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet am Sonntag ab 20:30 Uhr live für das 15. NASCAR Cup Saisonrennen 2017 an den Dreieckskurs von Pocono. Nach einer Pre-Race Show von ca. 30 Minuten erwarten wir gegen 21:00 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 21:18 Uhr fällt geplant die Green Flag für das Pocono 400. 

Die Wettervorhersage ist für das nächste Rennwochenende aktuell etwas unbeständig. Der Freitag bleibt weitestgehend heiter, am Samstag ist jedoch Regen in Pocono möglich. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit steigt auf ca. 40% um die Mittagszeit. Die Temperaturen am Sonntag pegeln sich im Tageshoch bei ca. 25 Grad ein, zum Rennstart am Sonntag liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei meist heiterem Himmel bei aktuell unter 5%.

Pocono Raceway Track Facts: Das Tricky Triangle

Pocono Racewa Track Facts Axlata 400
Der Pocono Raceway aus der Luft: Das Tricky Triangel (© NASCAR)

Mit einer Länge von 2,5 Meilen ist der Pocono Raceway in Long Pond eigentlich ein Superspeedway. Wegen der ungewöhnlichen Dreiecksform und dem flachen Banking müssen die NASCAR Piloten aber auf dem Track von Pocono vor den Kurven auf jeden Fall vom Gas (die Indy-Cars bremsen hier sogar sehr kräftig herunter), so dass hier keine Geschwindigkeiten erreicht werden, die üblicherweise auf den NASCAR Superspeedways von Talladega und Daytona möglich sind. Aus diesem Grund wird in Pocono auch nicht mit Restrictor Plates gefahren. Kyle Larson #42 hält aktuell den Track Rekord im Training mit 183 Meilen/h (also ca. 294 km/h).

NASCAR Pocono 400 Live auf Sport1 und MOTORVISION TV Denny Hamlin_CREDITS_NASCAR 
Rekordsieger Hamlin in Pocono (© NASCAR)

Die meisten Siege in Pocono, nämlich sechs an der Zahl, und die meisten Starts bisher mit 46 Stück verbucht unangefochten der Unruheständler Jeff Gordon für sich. Von den aktiven Piloten gewannen Denny Hamlin #11 und Jimmie Johnson #48 jeweils zwei Mal dieses Sommer-Rennen in Pocono. Hamlin hat mit insgesamt vier Siegen vor Johnson mit drei Siegen leicht die Nase vorn. Dale Earnhardt Junior #88 gewann im Jahr 2014 gleich beide Rennen in Long Pond.

Junior in Pocono
Dale Earnhardt Junior in der Boxengasse von Pocono (© NASCAR)

Den Pocono Raceway als D-Oval zu bezeichnen wäre übrigens falsch, weil die Strecke nicht dem typischen Design mit 4 Kurven und einem ausgestellten D-Bogen als Start/Ziel Geraden entspricht wie das z.B. in Kentucky, Daytona oder Kansas der Fall ist. Der Kurs im US-Bundesstaat Pennsylvania ist tatsächlich „richtig“ dreieckig (die NASCAR spricht von einem Tri-Oval) und hat darum auch den Spitznamen „The Tricky Triangle“.

Das Infield von Pocono gehört zu den größten und schönsten im ganzen NASCAR Streckenkalender und die Rennstrecke liegt innerhalb eines 200 Meilen Einzugsgebietes von ca. 60 Millionen Amerikanern, keine 120 Meilen entfernt von New York und Philadelphia. Pocono ist entsprechend gut besucht und bietet auf den Tribünen Platz für ca. 74.000 Zuschauer. Eröffnet wurde die Strecke im Jahr 1974.

Volles Haus in Pocono
Volles Haus: Ricky Stenhouse Jr. vor Poconos Bill France Tower (© NASCAR)

Der Pocono Racetrack ist aus zwei Gründen bei den NASCAR Piloten verhasst und gleichzeitig geliebt: Auf den Geraden kann man ordentlich Gas geben, der Track ist sehr breit; in Pocono sind auch in den Kurven Überholmanöver four- oder fivewide möglich, die Asphaltdecke ist flach wie ein Brett und sehr, sehr schnell. Das auf der Plusseite. Die Rennstrecke hat aber auch ihre ureigenen Tücken. Jede der drei Kurven hat ein unterschiedliches Banking. Kurve 1 ist dem Trenton Speedway nachempfunden und hat eine Überhöhung von 14 Grad. Die zweite Kurve des Tricky Triangle mit 8 Grad Banking ist den Turns auf dem Track von Indianapolis nachempfunden. Kurve Nummer 3 ist mit 6 Grad noch flacher und wurde den Kurven der ehemaligen Milwaukee Mile nachgebaut.

Kyle Larson in Pocono_CREDITS_NASCAR
Flaches Banking auf dem Pocono Raceway (© NASCAR)

Da es nicht möglich ist, ein NASCAR Fahrzeug auf drei unterschiedliche Kurvensteigungen gleich gut einzustellen, werden alle Setups beim Pocono 400 Rennen, wie üblich auf diesem Kurs, höchstens Kompromisslösungen sein. Kurven lassen sich in Pocono nur mit sehr neuen Reifen ganz eng anfahren, die Temperaturbelastung für die Gummiwalzen wird vor allem auf der Außenseite extrem hoch. Der Reifenumfang ist auf der Außenseite 20 Millimeter größer, als auf der Innenseite. Innen werden auch nur ca. 1,3 bar Druck gefahren. Das Fuel-Window beim Axalta presents the POCONO 400 beträgt zwischen 33 und 36 Runden

Logano beim Boxenstopp in Pocono
Joey Logano #22 beim Boxenstopp in Pocono (© NASCAR)

Vor allem in Turn 2 müssen die NASCAR Piloten sehr auf ihre Straßenlage achten, denn unter dem Pocono Turn 2 hindurch führt ein Tunnel ins Infield und der kann die Streckenperformance sehr schnell und nachhaltig verändern. Die beiden Tunnelröhren wirken für die darüber liegende Rennstrecke wie ein Kühlsystem und können die Streckentemperatur verändern, was in machen Rennen schon zu heftigen Drifts und Drehern im sogenannten “Tunnel-Turn” von Pocono geführt hat. Zusätzlich hat der Kurs an dieser Stelle trotz der Nachbesserungen mit frischem Teer im Jahre 2012 immer noch einige beträchtliche Bodenwellen. Dies macht die Kurve Nummer 2 zu einer der gefährlichsten Ecken (im wahrsten Sinne des Wortes) der ganzen NASCAR Saison.

Was macht eigentlich der Renn-Sponsor Axalta?

NASCAR Pocono 400 im Free TV bei SPORT1 und Live Stream_CREDITS_NASCAR

Farbenhersteller Axalta als Pocono 400 Sponsor (© NASCAR)

Die Marketing-Partnerschaft zwischen Axalta/DuPont und dem Pocono Raceway hat schon eine über 20-jährige Geschichte. Der Farbenhersteller Axalta hat in den beiden vorangegangenen Jahren bereits zwei Mal ein Rennen als “Axalta, we paint winners” ausgetragen. Beim Unternehmen Axalta handelt es sich um die ehemalige Lack- und Farbensparte des DuPont Konzerns, die während der Fusion zwischen DuPont und Dow Chemicals aus dem Unternehmen herausgekauft und auf eigene Beine gestellt wurde. Der damalige Investor Carlyle machte im Jahre 2012 ein Angebot über 4,9 Mrd. US-Dollar und den Mega-Deal perfekt.

Axalta Sponsoring bei Dale Earnhardt Junior #88
Junior im AXALTA Farbenkleid in Kansas 2016 (© NASCAR)

Aus DuPont Performance Coatings (DPS) wurde damit das heutige Unternehmen Axalta. Axalta stellt eine breite Palette an Farb-Beschichtungssystemen (sowohl Pulver- als auch Flüssigsysteme) für Industrie, Fahrzeugproduktion, Schienenverkehr und den Kfz-Werkstattbedarf her, und ist in ca. 130 Ländern weltweit aktiv. Sogar Farbe für die Formel 1 Renner vom AMG Petronas entstehen in den Chemietöpfen. Axalta hat seinen Konzern-Hauptsitz in örtlicher Nähe zum Pocono Raceway (nämlich in Philadelphia) und war ebenfalls seit langem mit NASCAR Fahrer Jeff Gordon als Testimonial unterwegs. Auch Dale Earnhardt Jr. hatte bei der 2016er Ausgabe des GoBowlong 400 in Kansas schon Axalta-Werbung auf der #88. Die Deutschlandzentrale von Axalta sitzt in Wuppertal.

Axalta presents the Pocono 400 Rennformat

Pocono Sieger Chris Buescher in Führung auf dem Tricky Triangle_CREDITS_NASCAR
Chris Buescher #34 in Führung auf dem Tricky Triangle (© NASCAR)

Das 15. Saisonrennen der Monster Energy NASCAR Cup Saison in Pennsylvania wird über eine Distanz von 400 Meilen, entsprechend 643,6 Kilometer gefahren. Auch auf dem Dreieckskurs von Pocono gelten die Regeln für das neue Stage-Format der drei landesweiten NASCAR Ligen. Das Cup Rennen in Long Pond ist in drei Stages, also Rennabschnitte, unterteilt. Für die 10 Erstplatzierten der ersten beiden Stages gibt es bereits im Rennen Extra-Bonuspunkte bzw. Punkte für die Playoff-Rennen nach der regulären Saison. Die Länge der Stages beträgt beim Pocono 400 je 2 x 50 Runden mit einer finalen Stage von 60 Runden. Das Rennen wird erst gewertet, wenn mindestens 100 Runden in den Büchern sind.

NASCAR Pocono 400 Renninformation

Chris Buescher in der Pocono Victory Lane_CREDITS_NASCAR
Chris Buescher #34 siegt beim letzten Pocono Rennen (© NASCAR)

Im August des Vorjahres wurde Chris Buescher #34 für Front Row Motorsports durch einen glücklichen Zufall und das schlaue Agieren seines Crew Chiefs Bob Osborne erstmalig auf dem Kurs in Pocono zum Rennsieger erklärt. 22 Runden vor dem offiziellen Ende sorgte eine aufziehende Regen- und Nebelfront für unfahrbare Bedingungen. Vom Bill France Tower aus waren die Spotter nicht einmal mehr in der Lage, die Fahrzeuge im Nebel im Turn2 durch ihre Ferngläser zu erkennen, worauf NASCAR das Rennen abbrechen musste.

Bubba Darrell Wallace unterwegs auf dem Pocono Raceway_CREDITS_NASCAR
Bubba Wallace #43 unterwegs auf dem Pocono Raceway (© NASCAR)

Alle Augen richten sich beim Pocono 400 an diesem Wochenende auf den #43 Smithfiled Ford von Richard Petty Motorsportsin dem Darrell “Bubba” Wallace Jr. auf dem Tricky Triangle sein NASCAR Cup Debüt geben wird. Er ist Ersatzfahrer für den verletzten Aric Almirola unterwegs, der sich bei seinem Horror-Crash auf dem Kansas Speedway einen Wirbelbruch zugezogen hatte und noch für ca. sechs weitere Wochen ausfallen wird. Wallace fuhr ab dem Jahr 2013 für zwei Jahre in der Camping World Truck Series die Startnummern #54 und #34 für Kyle Busch Motorsports und hatte bereits 2014 zwei Gastauftritte in der Xfinity Series für Joe Gibbs Racing in Talladega und Daytona.

Seit 2015 hat Bubba einen Vollzeitvertrag bei Roush Fenway Racing auf der #6 in der Xfinity Series. In den letzten beiden Jahren schloss er die Meisterschaften dort als Siebter bzw. Elfter der Tabelle ab. Beim Pocono Rennen der Xfinity landete Wallace im Vorjahr auf Platz 16. Von der selben Position aus wird er auch bei diesem Pocono 400 ins Rennen gehen.

Beim ersten Training auf dem 2,5 Meilen Oval in Long Pond machten Kyle Larson #42, Kyle Busch #18 und Matt Kenseth #20 die Pace, verfolgt von Kevin Harvick #4 und dem Penske-Duo Joey Logano #22 und Brad Keselowski #2, welche üblicherweise mit dem Tricky Triangle auf den Short Runs sehr gut zurechtkommen.

Kyle Busch unterwegs auf dem Pocono Raceway_CREDITS_NASCAR
Kyle Busch #18 auf dem Weg zur Pocono Pole (© NASCAR)

Kyle Busch #18 steigerte sich in der Zeit-Qualifikation des Pocono 400 von Position zwei auf den Top-Spot und raste in einer Irrsinnszeit von 50,237 Sekunden auf die Pocono Pole. Verfolger Martin Truex Jr. #78 konnte trotz einer Verbesserung von Position sechs aus nach oben nicht mit Busch mithalten und landete auf Startplatz zwei. Das #18 Team geht dennoch mit einem deutlichen Handicap in das Pocono Rennen.

Kyle Busch auf der Pocono Pole_CREDITS_NASCAR
Kyle Busch #18 nach dem Dover-Debakel auf der Pocono Pole (© NASCAR)

Nach dem desaströsen Pit-Stop in Dover, bei dem der Toyota von Kyle Busch mit einem nicht festgezogenen Reifen hinten links auf die Strecke zurückgekehrt war, wurden Crew Chief Adam Stevens, sowie Tire Changer Jacob Seminara und Tire Carrier Kenneth Barber für vier Rennen gesperrt. Ben Beshore übernimmt bis dahin übergangsweise die Regie in der Box der #18. Matt Kensteh #20, Ryan Blaney #21, an dessen Auto im Vorfeld zum Pocono Rennen stärkere Hinterachsen verbaut wurden und Kurt Busch #41 machen die Top 5 in Pocono komplett.

Dale Earnhardt Jr. #88, unterwegs im AXALTA Chevy des Hauptsponsors, muss wegen Motorentauschs am Feldende des Pocono 400 starten.

Startaufstellung NASCAR Axalta presents the Pocono 400

Hier gibt es die komplette Startaufstellung für das NASCAR Cup Rennen in Pocono live auf MOTORVISION TV und SPORT1:

Startreihe: Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
1 Pole  Kyle Busch #18 2  Martin Truex Jr. #78
2 3  Matt Kenseth #20 4  Ryan Blaney #21
3 5  Kurt Busch #41 6  Brad Keselowski #2
4 7  Kyle Larson #42 8  Jamie McMurray #1
5 9  Joey Logano #22 10  Ryan Newman #31
6 11  Michael McDowell #95 12  Kevin Harvick #4
7 13  Paul Menard #27 14  Daniel Suarez #19
8 15  Erik Jones #77 16  Darrell Wallace Jr. #43
9 17  Austin Dillon #3 18  Denny Hamlin #11
10 19  Jimmie Johnson #48 20  Clint Bowyer #14
11 21  AJ Allmendinger #47 22  Trevor Bayne #6
12 23  Ricky Stenhouse Jr. #17 24  Danica Patrick #10
13 25  Chase Elliott #24 26  Kasey Kahne #5
14 27  Ty Dillon #13 28  Dale Earnhardt Jr. 88
15 29  Chris Buescher #37 30  Matt DiBenedetto #32
16 31  David Ragan #38 32  Cole Whitt #72
17 33  Gray Gaulding #23 34  Landon Cassill #34
18 35  Corey LaJoie #83 36  Reed Sorensen #15
19 37  Jeffery Earnhardt #33 38  Cody Ware #51
20 39  Derrike Cope #55 40

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen des Monster Energy NASCAR Cups 2017 live und exklusiv mit deutschem Expertenkommentar. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten des NASCAR Cups bis Saisonende gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+