News

NASCAR live – AAA Drive For Autism 400, Dover

Monster Energy NASCAR Cup Live Stream Dover AAA Drive For Autism_CREDITS_NASCAR

NASCAR AAA Drive For Autism 400 live vom Dover International Speedway: 14. Saisonrennen der Monster Energy NASCAR Cup Series 2017 am Sonntag, den 04. Juni ab 18:30 Uhr auf MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt das vierzehnte Rennen des Monster Energy NASCAR Cups von der Monster Mile aus Dover am Sonntag, den 04. Juni live und mit exklusiv deutschem Expertenkommentar in voller Länge. Empfangen werden können die Übertragungen der NASCAR in Deutschland über Sky per Satellit, über EntertainTV in HD und alternativ über OTT im Live Stream auf mobile2morrow (ebenfalls in HD), Watch-it! und TV.de. Für PC, Tablet, Mobiltelefon, Smart-TV über Chromecast oder Fire TV Stick, Apple TV und Android TV-Boxen gibt es bei uns einen NASCAR Live Stream vom Go Bowling 400. Das Programm von MOTORVISION TV ist auch in der Schweiz und Österreich über UPC in HD empfangbar. Das Livesignal von MOTORVISION TV ist nun auch für Amazon Prime Kunden auf Amazon Video in den neuen Amazon Channels verfügbar. 

Wir zeigen das Rennen aus Dover wie gewohnt über Sat-Empfang auf Sky, über EntertainTV und UPC ebenfalls mit der Originalton-Option. Im Live-Studio begrüßen Euch diesmal Stefan Ehlen und Pete Fink.

NASCAR Sprint Cup Dover live im deutschen TV 
AAA Drive For Autism 400 live aus Dover auf MOTORVISION TV (© NASCAR)

NASCAR Cup AAA Drive For Autism 400 Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet am Pfingstsonntag ab 18:30 Uhr live für das 14. NASCAR Cup Saisonrennen 2017 an die Monster Mile. Nach einer Pre-Race Show von ca. 30 Minuten erwarten wir gegen 19:00 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 19:15 Uhr fällt geplant die Green Flag für das AAA Drive For Autsim 400. 

Die Wettervorhersage ist für das ganze Rennwochenende sehr gut. Bei sonnigen Temperaturen um die 26 Grad im Tageshoch und mäßigem Wind bleibt die Regenwahrscheinlichkeit sowohl am Samstag als auch am Sonntag bis in die Abendstunden unter 5%. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit zum Rennstart am Sonntag tendiert gegen Null.

Dover International Speedway Track Facts

Der Dover International Speedway liegt im US-Bundesstaat Delaware, also an der Ostküste der USA. Viel bekannter ist er natürlich heute unter dem Namen “MONSTER MILE”. Im Jahr 1966 wurden die Bauarbeiten am Track in Angriff genommen, damals noch unter dem Namen Dover Downs International Speedway. Das ursprüngliche Layout erlaubte, die Sportanlage gleichzeitig für Pferde- und auch für Autorennen zu verwenden. Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 1969. Die Fahrbahndecke des Dover Tracks bestand bis ins Jahr 1994 aus einer Meile Asphalt.

NASCAR Dover Track Facts zum AAA 400
Der Dover Track aus der Luft: Die Monster Mile in Delaware (© NASCAR)

Im Jahr 1995 wurde die Rennstrecke leicht rekonfiguriert und die Oberfläche wegen der besseren Haltbarkeit dann aus Beton ausgeführt. Seit der Eröffnug wurden jedes Jahr bis 2001 mehr Sitzplätze an der Rennstrecke in Dover montiert. Die ursprüngliche Anzahl der Zuschauerplätze lag im Eröffnungsjahr erst bei ca. 11.000. Heute finden an der “Monster Mile” mittlerweile ca. 85.000 Zuschauer Platz. Die Kurven des Quad-Ovals weisen eine Überhöhung von 24 Grad auf, die Geraden haben noch eine Anstellung von ca. 9 Grad.

Zwei Jahre lang fuhren sogar die Indy-Cars auf der schnellen Strecke, nach 1999 wurden aber bisher keine Rennen dieser Serie mehr dort gefahren. Zwischen 2006 und 2016 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten am Track vorgenommen, VIP-Suiten erreichtet, die Tribünen weiter verbessert und zuletzt eine komplette SAFER Barrier um den Track gelegt. Gleichzeitig wurden höhere und verstärkte Fangzäune zum besseren Schutz der Zuschauer erreichtet. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt auf der Strecke bei ca. 160 Meilen rpo Stunde.

Miles das Monster

Miles, das Monster mit NASCAR Rennfahrzeug (© NASCAR)

Den Spitznamen Monster Mile hat der Rennkurs in Dover natürlich nicht von Ungefähr. Vor dem NASCAR Rennstadion begrüßt das gut 15 Meter hohe Glasfaser-Monster Miles die Besucher der Rennen. Miles klettert aus dem Deckel einer NASCAR Hall of Fame Basis heraus und hält in seiner ausgestreckten Hand ein lebensgroßes NASCAR Rennfahrzeug. Die Miniatur-Formate von Miles, dem Monster aus Kunststoff werden an der Strecke an die Fans verkauft und sind beliebte Mitbringsel.

Was machen die Sponsoren AAA und Drive for Autism?

NASCAR AAA 400 Drive for Autism
Der Dover Titelsponsor: Die American Automobile Association (© NASCAR)

Das dreifache A oder eigentlich “Triple-A” ausgesprochen, steht für die American Automobile Association. Der Automobilverband wurde bereits im Jahr 1902 aus neun Einzelverbänden in Chicago, Illinois gegründet. Er hatte damals ungefähr 1.500 “kraftfahrende” Mitglieder. Schon ein Jahr später schloss sich der Verband mit der American Motor League zusammen und begann damit, Straßenkarten und Autoreiseführer zu drucken und herauszugeben. Heute hat der AAA nach eigenen Angaben ca. 56 Millionen Mitglieder in den USA und Kanada. Die American Automobile Association erfüllt heute sehr ähnliche Aufgaben wie die hiesigen Automobilclubs ADAC, ACS oder der AVÖ, nämlich Pannen- und Unfallhilfe, Fahrsicherheitstraining und natürlich  die Herausgabe von Kartenmaterial und Reisetipps.

Das vom AAA ins Leben gerufene Racing Board war das ursprüngliche Sanktionierungs-Organ des ersten Indy 500 Rennens. In den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg gab der Automobilverband Unterrichtsmaterial mit dem Titel “Sportsmanlike Driving” heraus, was Verwendung an Highschools, später abgewandelt (Responsible Driving) dann auch in Fahrschulen Verwendung fand. Noch heute bietet der AAA Fahrtraining bzw. Fahrsicherheitstrainings in Amerika und Kanada an. 1947 wurde die Stiftung für Verkehrssicherheit vom AAA gegründet, welche Verkehrsstatistiken auswertet und veröffentlicht und sich in der Sicherheitsforschung für den Straßenverkehr engagiert. Nachdem sich der AAA im Jahr 1955 aus dem Rennsportgeschäft zurückgezogen hatte, stieg der Verband ab 2005 aber wieder in das NASCAR Sponsoring ein.

DRIVE FOR AUTISM ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation bzw. Stiftung, welche durch ihre Spendenkampagnen die Erforschung und die Hilfe für Kinder mit Autismus finanziert. Die Stiftung arbeitet innerhalb des amerikanischen Autismus Netzwerks auch zusammen mit der Organisation Autism Speaks, das Logo setzt sich aus Puzzleteilen zusammen und hat bei Sportveranstaltungen einen hohen landesweiten Wiedererkennungswert.

AAA Drive For Autism 400 Rennformat

#3 im AAA outfit in Dover
Austin Dillon #3 im AAA Outfit auf der Monster Mile (© NASCAR)

Das Rennen in Delaware wird, wie der Name schon vermuten lässt, über eine Distanz von 400 Meilen entsprechend knapp 644 Kilometer gefahren. Unterteilt wird das Cup Rennen in Dover  wieder in drei Stages, also Rennabschnitte. Für die 10 Erstplatzierten der ersten beiden Stages gibt es bereits im Rennen Extra-Bonuspunkte bzw. Punkte für die Playoff-Rennen nach der regulären Saison. Die Längen der Stages beträgt beim AAA Drive For Autism 400 je 2 x 120 Runden mit einer finalen Stage von 160 Runden. Das Rennen kann erst gewertet, wenn mindestens 240 Runden in den Büchern sind.

NASCAR AAA Drive For Autism 400 Renninformation

Jimmie Johnson mit 5 Dover Siegen Favorit_CREDITS_NASCAR
NASCAR Champ Johnson unterwegs im Beton Oval von Dover (© NASCAR)

Der amtierende NASCAR Champion Jimmie Johnson #48 hat als Fünffachsieger eine eindeutige Favoritenrolle für das Rennen von Dover. Nur Matt Kenseth #20 kann mit drei Siegen bei diesem Rennen Johnson etwas Paroli bieten, was die Siegstatistik angeht. Kenseth kam im Vorjahr hier allerdings als Sieger ins Ziel, seine anderen beiden Siege fielen in den Jahren 2011 und 2006.

In der ersten Practice machte Kyle Larson #42 auf der Monster Mile zunächst vor Matt Kenseth #20 die Pace. Die Brüder Kyle und Kurt Busch, sowie Martin Truex Jr. #78 waren ebenfalls schon in den Top 5 unterwegs. In der zweiten Practice legte Johnson deutlich an Speed zu und arbeitete sich an die vierte Stelle des Fahrerfeldes. Kyle Busch #18 toppte mit seiner Trainingszeit von 22,779 Sekunden für einen Umlauf im Oval die Bestzeiten seiner Kollegen und Ryan Blaney #21 meldete sich plötzlich an Platz zwei des Feldes zu Wort.

In der Happy-Hour war zwar wiederum Larson an der Feldspitze unterwegs und gewann auch das Xfinity Rennen, doch die Bestzeit in der Qualifikation ging an den “Verlierer” von Charlotte.

Kyle Busch auf der Dover Pole_CREDITS_NASCAR
Kyle Busch #18 auf dem Weg zur Dover Pole (© NASCAR)

“Rowdy” Kyle Busch #18 hat wohl offensichtlich seinen Frust über das unbefriedigende Abschneiden beim Coca-Cola 600 am vergangenen Wochenende überwunden und machte in Dover mobil. Er sicherte sich mit einem knappen Vorsprung von 0,011 Sekunden vor Martin Truex Jr. #78 die Dover Pole. Ein dicker Hals macht bekanntlich schnell. Startplatz drei buchte der Mexikaner Daniel Suarez #19 für sich ein. Vorjahressieger Matt Kenseth #20 und der deutlich sieghungrige Kyle Larson #42 machten die Top 5 in Dover komplett. Johnson blieb etwas hinter den Erwartungen zurück und fand sich auf Startplatz 14 ein. Das Startfeld besteht diesmal aus nur 39 Fahrzeugen.

Rowdy auf der Monster Mile Pole
Dicker Hals macht schnell: Kyle Busch nach Charlotte wieder happy (© NASCAR)

Startaufstellung NASCAR AAA Drive For Autism 400

Hier gibt es die volle Startaufstellung für das Dover Rennen auf der Monster Mile:

Startreihe: Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
1 Pole Kyle Busch #18 2 Martin Truex Jr. #78
2 3 Daniel Suarez #19 4 Matt Kenseth #20
3 5 Kyle Larson #42 6 Kurt Busch #41
4 7 Erik Jones #77 8 Brad Keselwoski #2
5 9 Austin Dillon #3 10 Denny Hamlin #11
6 11 Dale Earnhardt Jr. #88 12 Ricky Stenhouse Jr. #17
7 13 Ryan Newman #31 14 Jimmie Johnson #48
8 15 Ryan Blaney #21 16 Chase Elliott #24
9 17 Trevor Bayne #6 18 Kevin Harvick #4
10 19 Jamie McMurray #1 20 Kasey Kahne #5
11 21 Ty Dillon #13 22 Clint Bowyer #14
12 23 Paul Menard #27 24 AJ Allmendinger #47
13 25 Matt DiBennedetto #32 26 Joey Logano #22
14 27 Landon Cassill #34 28 Michael McDowell #95
15 29 Chris Buescher #37 30 Regan Smith #43
16 31 Danica Patrick #10 32 Gray Gaulding #23
17 33 David Ragan #38 34 Ryan Sieg #83
18 35 Cole Whitt #72 36 Ross Chastain #15
19 37 Timmy Hill #66 38 Cody Ware #51
20 39 Jeffery Earnhardt #33 40

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen des Monster Energy NASCAR Cups 2017 live und exklusiv mit deutschem Expertenkommentar. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten des NASCAR Cups bis Saisonende gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+