News

Made In Germany – MAN

MAN Produktion

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Donnerstag, 1. September ab 22:35 Uhr

Made In: Germany – Zu Gast bei MAN

Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG. Kurz MAN. Das Unternehmen existiert bereits über 250 Jahre. Angefangen hat alles 1758 mit dem Erzabbau in Oberhausen. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit 47.700 Mitarbeiter. Inzwischen hält der  Anbieter von Lkw, Bussen, Turbomaschinen,  Diesel- und Schiffsmotoren, führende Marktpositionen. Der Konzernzentrale sitzt inzwischen in München. Weitere deutsche Standorte sind Augsburg, Nürnberg und Salzgitter. Für unsere Reportage-Reihe „Made In… Germany“ hat MAN seine Produktionstore eröffnet und stellt am Donnerstag, den 1. September ab 22:35 Uhr seine Tätigkeitsfelder vor.

Die Geschichte von MAN

Am 18. Oktober 1758 schlägt nicht nur die Geburtsstunde von MAN, sondern auch die des Ruhrgebietes. Durch die Gründung des ersten MAN-Unternehmens in Oberhausen, beginnt die Ära der Montanindustrie. Der Erzabbau, die Verhüttung und  Weiterverarbeitung zu Eisenprodukten läutet das Industriezeitalter ein. Im Jahre 1808 wird die Eisenhütte St. Antony mit den benachbarten Hütten, „Neu Essen“ und „Gute Hoffnung“, zur Hüttengewerkschaft Jacobi, Haniel & Huyssen zusammengeschlossen.

Der unternehmerische Erfolg bringt immer mehr Arbeitsplätze. 1813 sind in den drei Firmen 162 Menschen beschäftigt. 50 Jahre später sind es bereits über 5.000. Die Arbeiter kommen aus dem Rheinland, aus Westfalen und dem Sauerland. Es folgen au0erdem Zuwanderer aus Hessen, Pommern, Ost- und Westpreußen.

Erster MAN Diesel-Truck

Tätigkeitsfelder von MAN

Während der Schwerpunkt im Ruhrgebiet zunächst weiter auf dem Erzabbau und der Eisenproduktion liegt, wird  in Augsburg und Nürnberg der Maschinenbau zum dominierenden Geschäftszweig. Augsburg beschäftigt bis 1913 rund 400 Arbeiter. Unter der Leitung von Heinrich von Buz wird daraus ein Großunternehmen mit 12.000 Beschäftigten. Fortbewegung, Antriebstechnik und Stahlbau sind die großen Themen dieser Phase.

Die Konstruktionen der Wuppertaler Schwebebahn sowie der ersten spektakulären Stahl- und Eisenbahnbrücken fallen in diese Zeit. Die Geburtsstunde des Dieselmotors beginnt ebenfalls in Augsburg. Vier Jahre lang tüftelt Rudolf Diesel 1893 mit späteren MAN-Ingenieuren im Augsburger Labor, bis sein erster Dieselmotor läuft.

Facebook
Facebook
Google+