News

Made in: Germany – Artega

Made in Germany: Artega

Sky TV-Programm MOTORVISION.TV | Donnerstag, 16. Juni ab 22:30 Uhr

Hinter den Kulissen von Artega

Delbrück bei Paderborn ist die Heimat des jungen deutschen Sportwagenherstellers Artega. Flaggschiff der kleinen ostwestfälischen Manufaktur war vor der Insolvenz im Jahr 2012 der Artega GT, der gerade einmal 4 Meter lang, dafür aber 1,88 Meter breit ist. Angetrieben wird der GT von einem 3,6-Liter-V6 mit 300 PS, der auch schon im VW Passat zum Einsatz kommt. Doch ein gewöhnlicher Sportwagen war den Artega-Machern nicht genug. Beim Autosalon in Genf wurde 2011 der erste Prototyp des Artega SE vorgestellt – die rein elektrisch angetriebene Version des Artega. Angetrieben wird der SE von zwei auf der Hinterachse angebrachten Elektromotoren, die jeweils ein Hinterrad antreiben. Zusammen leisten sie um die 380 PS.

MOTORVISION TV zu Besuch bei Artega

Verantwortlich für die Geschäfte von Artega war von 2010 bis 2012 der ehemalige Porsche- und BMW-Manager Peter Müller. “Artega wurde Ende 2006 gegründet, als ein Startup Unternehmen von einem Zulieferbetrieb, Paragon. 2007 hat man dann in Genf den ersten Prototypen vorgestellt, hat ein ganz tolles Pressecho und auch Kundenecho bekommen, weil es einfach ein Fahrzeug vom Konzept war, wie es auf dem Markt so nicht gab, auch von den Proportionen und vom Design. Dann in 2008 ist hier das ganze Gebäude, auch mit der Fabrik entstanden. Ende 2008 die Einweihung. Und wie oft bei so neuen Projekten, hat dann der Serieneinsatz oder die Markteinführung sich verzögert, weil das Fahrzeug noch nicht fertig war. So ist dann unser jetziger Investor, Geldgeber herein gekommen, der dann Ende 2009 zu 100 Prozent die Firma übernommen hat und wir haben dann die Aufgabe bekommen, das Auto möglichst schnell, serienreif zu bekommen, was uns dann Mitte 2010 gelungen ist“, so der frühere Artega-Geschäftsführer.

Artega GT

Made In Germany war 2011 zu Besuch bei Artega und warf einen Blick hinter die Kulissen des Sportwagenherstellers. Am Donnerstag, den 16. Juni 2016 gibt es ab 22:30 Uhr den Bericht aus Delbrück nochmals im Programm von MOTORVISION TV zu sehen.

Photocredits: Peter Wagner
Facebook
Facebook
Google+