News

NASCAR live – Daytona 500

Daytona 500 live stream und im deutschen TV_CREDITS_NASCAR

Daytona 500 live vom Daytona International Speedway: Saisonstart des Monster Energy NASCAR Cups, erstes Liverennen 2017, 26. Februar ab 19:00 Uhr exklusiv auf MOTORVISION TV

MOTORVISION TV überträgt den Saisonstart der Monster Energy NASCAR Cup Series, das legendäre Daytona 500 vom Daytona International Speedway, am Sonntag, den 26. Februar live und exklusiv in voller Länge. Wir begrüßen zum Start in die neue NASCAR Saison erstmals auch die Zuschauer von EntertainTV, welche die Übertragung über das Fernsehen der Deutschen Telekom jetzt auch in HD empfangen können. Alternativ bieten wir für PC, Tablet und Smart-TVs auch einen Daytona 500 Live Stream an. Wir zeigen das Rennen aus Florida wie gewohnt mit deutschem Expertenkommentar. Über Sat-Empfang auf Sky und auf EntertainTV steht ebenfalls die Originalton-Option zur Verfügung. Im Live-Studio sind diesmal für Euch am Mikro Stefan Heinrich und Pete Fink.

Daytona 500 live stream
NASCAR live Daytona 500 auf MOTORVISION TV (© NASCAR)

Monster Energy NASCAR Cup Daytona 500 Sendezeit und Wetter

Im Vorfeld zur Liveübertragung aus Daytona zeigt MOTORVISION TV bereits ab 17:30 Uhr den Saisonrückblick 2016 auf den Sprint Cup, die News zur Saison 2017 und die Zusammenfassung vom Advance Autoparts CLASH, dem Showrennen mit 17 Fahrzeugen im Zuge der Daytona Speedweeks.

MOTORVISION TV schaltet dann ab 19:00 Uhr am Sonntagabend live für das erste Saisonrennen 2017 nach Daytona. Nach einer Pre-Race Show von ca. 60 Minuten erwarten wir gegen 20:15 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 20:30 Uhr fällt dann geplant am Daytona International Speedway die Green Flag.

Die Wettervorhersage für das Daytona 500 über 500 Meilen bei 200 Runden entsprechend 804,5 Kilometer ist (Stand 22.02.2017) für das ganze Rennwochenende perfekt. Nach Niederschlägen am Donnerstag klart das Wetter auf und wird von Freitag bis über das Wochenende hinaus ausgezeichnet sein. Die Temperaturen liegen im Tageshoch bei milden 21 Grad bei praktisch wolkenlose Himmel. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit zum Rennen liegt bei 0%.

Weitere Infos zur neuen Saison gibt es in diesem Artikel.

Track Facts zum Daytona International Speedway

Track Facts Daytona International Speedway Luftbild
Der Daytona International Speedway aus der Luft (© NASCAR)

Erbaut wurde die Strecke in Daytona Beach im Jahr 1959 vom NASCAR Gründer Bill France Senior. Zuvor waren die Rennen der Serie auf dem Daytona Beach Road Course ausgetragen worden, der zur Hälfte direkt am Meer entlang führte. Das heutige Banking der Steilkurven beträgt 31 Grad. Die Strecke ist als Tri-Oval ausgeführt mit einer Länge von 2,5 Meilen entsprechend 4,022 Kilometern. Zum Rolex 24-Stundenrennen der IMSA wird der 5,73 Kilometer lange Road Course benutzt, welcher zum Teil im Infield der Strecke liegt und nur zwei der vier Steilkurven nutzt. Seit 1998 kann das Daytona 500 auch unter Flutlicht zu Ende gefahren werden. Zwei Mal gab´s bisher frischen Teer, nämlich in den Jahren 1978 und 2010.

Daytona International Speedway Track Facts
Teeren im Banking von Daytona (© NASCAR)

Mit einem Mega-Projekt im Wert von 400 Mio. US-Dollar wurden während des Jahres 2015 die Tribünen renoviert und ein neues Zuschauer-Zentrum namens „Daytona Rising“ errichtet. Vor den Daytona Speedweeks 2016 wurde die neue Anlage als das neue „World Center of Racing“ eingeweiht. Am Speedway in Florida finden aktuell 125.000 Zuschauer permanent Platz; zusätzlich kann im Infield auch campiert werden. Viele Besitzer der teils riesigen amerikanischen Motor Homes sehen sich das Rennen vom Dach ihrer Wohnmobile aus an.

Das Plate-Racing beim Daytona 500

Fotofinish in Daytona
Vorjahressieger Danny Hamlin #11 beim Fotofinish in Daytona (© NASCAR)

Die schnellste jemals gefahrene Geschwindigkeit auf dem NASCAR Kurs erreichte Bill Elliott in einem Ford Rennfahrzeug mit 210,364 Meilen pro Stunde (Umgerechnet 338.548 km/h), dies allerdings „nur“ in der Qualifikation. Die Renngeschwindigkeiten liegen heute im Durchschnitt bei ca. 160 Meilen pro Stunde. Es werden Spitzengeschwindigkeiten von ca. 207 Meilen erreicht, also immer noch weit jenseits der 300-Kilometer-Marke.

Wie auch in Talladega, werden die Fahrzeuge in Daytona mit Luftmengenbegrenzern, sogenannten Restrictor Plates, ausgestattet, welche die sonst übliche Motorleistung von ca. 750+ PS auf ca. 456 PS drosseln. Durch eine gelochte Platte zwischen Vergaser (heute Einspritzautomatik) und Ansaugkrümmern bekommen die Zylinder weniger Atmosphäre-Volumen und damit weniger Sauerstoff. Entsprechend kleiner regelt die Motorsteuerung damit auch die Kraftstoffmenge ein.

NASCAR Restrictor Plate Der Luftmengenbegrenzer der NASCAR (© NASCAR)

Dies wurde zunächst aus Kostengründen bereits im Jahr 1971 eingeführt. Damals wurde der Hubraum der bis dato erlaubten 7,0 Liter-Motoren (Ja! lasst Euch das mal eben auf der Zunge zergehen!) auf ein Maximum von 5,9 Litern begrenzt. Um kleinen Teams mit weniger Budget zu ermöglichen, noch eine Weile mit alten Motoren zu fahren, wurden die Plates benutzt. Das eigentliche, heute als Plate-Racing bekannte Rennformat, wurde nach dem Talladega Crash von Bobby Allison 1987 von der NASCAR aus Sicherheitsgründen verordnet, um die Speeds in Daytona zu limitieren.

Daytona 500 Mehrfachsieger // Michael Waltrip beendet Karriere

Mit sieben Siegen hält „Sir“ Richard Petty den Spitzenplatz der Mehrfachsieger des Daytona 500. Der Unruheständler Jeff Gordon kommt auf drei Siege und unter den aktuell aktiven NASCAR Piloten teilen sich Matt Kenseth #20, der amtierende NASCAR Cup Champion Jimmie Johnson #48 und Dale Earnhardt Jr. #88 mit jeweils zwei Siegen das Treppchen. Eine Sonderstellung nimmt derzeit der 53-jährige Michael Waltrip als zweifacher Sieger ein.

Dale Junior fit für das Daytona 500
Junior genesen und fit für das Daytona 500 (© NASCAR)

Er verfügt zwar nicht mehr über einen aktiven Rennstall bzw. über keinen Dauervertrag für die volle Saison, startet aber trotzdem beim Daytona 500 in der #15 von Premium Motorsports. Nach 32 Dienstjahren in der NASCAR wird der Routinier Waltrip seinen Helm nach dem Daytona 500 endgültig an den Nagel hängen, bleibt uns aber für das Entertainment in der Boxengasse vor den NASCAR Rennen erhalten.

Rennformat Daytona 500 // Ermittlung der Startaufstellung

Nachdem der NASCAR Rennverband für die neue Monster Energy Cup Saison in der Winterpause das Rennformat für alle NASCAR Events verändert hat, bekommen wir zum Saisonstart erstmals ein völlig neues Rennen zu sehen.

DIS_MENCS_Monster_021717
Neues NASCAR Rennformat für das Monster (© NASCAR)

Statt die 500 Meilen in einem Stück abzuradeln, wird das Daytona 500 in drei Stages, also Rennabschnitte unterteilt, wobei für die 10 Erstplatzierten bereits im Rennen Extra-Bonuspunkte bzw. Punkte für die Playoff-Rennen vergeben werden. Hier gibt es die neuen NASCAR Formatregeln näher erklärt.

Das Rennen in Daytona wird in drei Abschnitte zu je 60 Runden, und eine finale Stage von 80 Runden unterteilt. Das Rennen wird erst gewertet, wenn mindestens 120 Runden gefahren worden sind (wobei das Wetter ja wie oben schon erwähnt stabil gut sein wird).

Die Startaufstellung für das Daytona 500 wird über die beiden CAN-AM DUELS ermittelt. Dies sind zwei Rennen über 150 Meilen, also über 60 Runden. Auf den Plätzen eins und zwei  starten in der Saison 2017 Chase Elliott #24 und Dale Earnhardt Jr. #88, weil sie bereits die besten Qualifikationszeiten für das Daytona 500 vorgelegt haben. Die Startplätze 3-38 werden dann über die beiden Duel Rennen ausgefahren, jeweils die Hälfte des Feldes startet hierbei in einer Gruppe.

Danica Patrick Daytona Qualifying
Danica Patrick 2017 mit neuem Hauptsponsor (© NASCAR)

Der Zieleinlauf der ersten Duel-Gruppe mit den ungeraden Startnummern bestimmt den Startplatz auf der Innenbahn beim Daytona 500. Der Zieleinlauf der zweiten Gruppe mit den geraden Startnummern bestimmt die Startaufstellung auf der Außenbahn. Alle 36 Charter-Teams haben ein Recht auf einen Startplatz, die Teams ohne Charter müssen sich ihre Positionen über die Qualifikationszeiten bzw. die Platzierung bei den Duels im Hinterfeld erkämpfen. Das Daytona 500 Feld besteht dann wie im Vorjahr aus 40 Fahrzeugen.

Startaufstellung Daytona 500, 2017

Auf der Daytona 500 Pole steht Chase Elliott #24, Junior #88 startet auf der Außenbahn, die restliche über den Zieleinlauf der CAN AM Duels ermittelte Startaufstellung gibt es unten.

Chase Elliott auf der Daytona 500 Pole
Das #24 Team von Chase Elliott in der Victory Lane (© NASCAR)

Startreihe: Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
1 Pole  Chase Elliott #24 2  Dale Earnhardt Jr. #88
2 3  Jamie McMurray #1 4  Denny Hamlin #11
3 5  Kevin Harvick #4 6  Clint Bowyer #14
4 7  Brad Keselowski #2 8  Kurt Bush #41
5 9  Matt Kenesth #20 10  Austin Dillon #3
6 11  Trevor Bayne #6 12  Danica Patrick #10
7 13  Aric Almirola #43 14  Ryan Newman #31
8 15  Joe Logano #22 16  Kyle Larson #42
9 17  Cole Whitt #72 18  Ty Dillon #13
10 19  Daniel Suarez #19 20  David Ragan #38
11 21  Kyle Bush #18 22  Michael McDowell #95
12 23  Ricky Setnhouse Jr. #17 24  Jimmie Johnson #48
13 25  Matt DiBenedetto #32 26  Kasey Kahne #5
14 27  Landon Cassill #34 28  DJ Kennington #96
15 29  Joey Gase #23 30  Michael Waltrip #15
16 31  Corey LaJoie #83 32  Jeffery Earnhardt #33
17 33  Paul Menard #27 34  Eric Jones #77
18 35  Martin Truex Jr. #78 36  Ryan Blaney #21
19 37  Chris Buescher #37 38  AJ Allmendinger #47
20 39  Brendan Gaughan #75 40  Elliott Sadler #7

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen des Monster Energy NASCAR Cups 2017 und das All-Star Race vom Charlotte Motor Speedway live und exklusiv. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten der NASCAR gibt >>> hier.

Facebook
Facebook
Google+