News

Daytona 500, NASCAR Saisonstart live im deutschen Fernsehen

DAytona 500 live im deutschen TV

NASCAR Daytona 500 live im deutschen TV

Saisonstart der NASCAR Sprint Cup Saison 2016 live und exklusiv auf MOTORVISION TV am Sonntag, den 21.02.2016 ab 16:40 Uhr

Zum Teufel mit der Off-Season, der Donner ist endlich zurück im Live-TV. MOTORVISION TV eröffnet am Sonntag, den 21. Februar ab 16:40 Uhr die NASCAR Sprint Cup Saison 2016 auf Sky. Das sind die Sendezeiten zum Daytona 500 Auftakt und die wichtigsten Infos vorab für die neue Saison.

16:40 Uhr: NASCAR Sprint Cup Season Review 2015

Daytona 500: Saison Rückschau 2015

MOTORVISION TV zeigt zum Auftakt der NASCAR Sprint Cup Saison 2016 auf Sky in einer kommentierten Rückschau die besten Szenen der NASCAR Rennen des vergangenen Jahres. NASCAR Piloten wie Dale Earnhardt Jr., Joey Logano, Jimmie Johnson, Kurt Busch und viele weitere kommentieren aus ihrer Sicht die schönsten Rennsiege, die besten Momente, die schlimmsten Aufreger und die spannendsten Rennbilder der letzten Saison. In dieser Rückschau gibt es alle Triumphe und Niederlagen aus den 36 Rennen der NASCAR Königsklasse.

17:00 Uhr: NASCAR Sprint Unlimited 2016 – HIGHLIGHT

Daytona 500: Sprint Unlimited Zusammenfassung

Eine Woche vor dem ersten Punktrennen der Saison findet traditionell das SPRINT Unlimited als Show- und Einladungsrennen auf dem Superspeedway von Daytona statt. Nur 25 Fahrer sind zu einer Teilnahme berechtigt und müssen für einen Start mindestens eins der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Einer der 16 Chase-Teilnehmer der Saison 2015 sein
  • Start von bzw. Gewinn einer Pole Position im vorherigen Rennjahr 2015
  • Ehemalige SPRINT Unlimited Gewinner sein
  • Polesetter oder Starter aus der ersten Reihe beim Daytona 500

Eventuell freie Plätze werden dann durch die Punkbesten außerhalb der Chase-Teilnehmer aufgefüllt.

Polesetter beim diesjährigen SPRINT Unlimited ist Hendrick Pilot Jimmie Johnson #48. Nicht selten ist der Sieger dieses Rennens auch ein Anwärter auf einen Gewinn des Daytona 500. Gefahren wird das Unlimited in zwei Segmenten mit zusammen 70 Runden unter Grün. Nach Runde 25 wird eine Competition Caution eingelegt, welche den Teams Reifenwechsel und Nachjustierung der Fahrzeug Setups ermöglicht.

18:00 Uhr: Daytona 500 live und exklusiv im deutschen Fernsehen

Daytona 500: Daytona Superspeedway

Auf das legendäre Daytona 500 freuen sich die NASCAR Fans aus der ganzen Welt seit Wochen. Ungefähr 80 Millionen Menschen verfolgen das Great American Race in über 150 Ländern der Welt live am Fernseher. 200 Runden sind auf dem 2,5 Meilen langen Superspeedway in Florida zu fahren. Auf den beiden großen Ovalen in Daytona und Talladega sind die Fahrzeuge nicht mit voller Leistung von sonst ca. 750 PS unterwegs, sondern werden über Luftmengenbegrenzer aus Sicherheitsgründen auf ca. 450 PS gedrosselt. Wir erwarten nach einer Pre-Race Show von einer Stunde gegen 19:16 Uhr das Kommando: „Drivers! Start your engines!“ am Track und gegen 19:30 Uhr die Green Flag für das Daytona 500 der Saison 2016. Die Wettervorhersage ist gut, wir erwarten 20 Grad und klaren Himmel.

Zum großen Auftakt in Daytona gibt es hier die wichtigsten Infos und Neuerungen zur NASCAR Saison 2016 in einer kompakten Zusammenfassung:

Elliott auf Daytona Pole, verkleinertes Startfeld, technische Änderungen

Sprint Cup Rookie Chase Elliott, designierter Nachfolger von Jeff Gordon, übernimmt die #24 zum Daytona 500 mit Sponsor NAPA und steht, wer hätte das gedacht, auf der Pole des prestigeträchtigen Rennens. Jeff Gordon steht künftig beim US-Fernsehsender FOX als NASCAR Experte im Studio.

Daytona 500: Chase Elliott auf der DAytona Pole

Elliot schaffte die 2,5 Meilen in Daytona beim Einzelzeitfahren in 45,845 Sekunden und kam damit 65 Hunderstel schneller als Matt Kenseth #20 über die Distanz. Der Sohn von Bill Elliot ist damit mit 20 Jahren der jüngste Polesitter in der Geschichte des Daytona 500. Der Rest des Startfeldes zum Daytona 500 wird im Übrigen nicht über die Einzelzeiten, sondern über die Can-Am Duels ermittelt. Hier gibt es die Startaufstellung zum Daytona 500.

Das Startfeld der NASCAR Saison 2016 wurde kurz vor Saisonbeginn durch Einführung eines Charter- bzw. Franchise-Systems von bisher 43 auf 40 Fahrer verkleinert. Die Grundidee hinter dieser neuen Einrichtung, die in anderen Motorsportarten schon länger üblich ist: Durch die Zuteilung von Startplatzgarantien (gegen eine Franchise-Gebühr) erhalten 36 Teams und damit auch potenzielle Sponsoren eine bessere Planungssicherheit und eine Art gesicherten Marktwert. 19 Teameigner repräsentieren die 36 Charter-Plätze im NASCAR Sprint Cup.

Durch den Wegfall von Michael Waltrip Racing wurden kürzlich zwei freigewordene Charter-Plätze an Stewart-Haas Racing und Joe Gibbs Racing weitergereicht, welche zum Stichtag des neuen Franchise-Systems noch über keine Startplatzgarantien verfügen konnten. In der Praxis werden damit bei der Qualifikation die 36 Fahrzeuge auf Charter-Plätzen garantiert am Rennen teilnehmen, egal wie schlecht ihre Qualifikationszeiten aussehen werden, während sich die restlichen Entries im Zeitfahren die Plätze 37 bis 40 untereinander teilen müssen.

Zum Daytona 500 Digitaltechnik und weniger Abtrieb

Die beiden wichtigsten technischen Änderungen in der NASCAR Sprint Cup Saison 2016 sind die Einführung eines digitalen Armaturenbretts als Pflichtausrüstung und, nach vielen Tests in der Saison 2015, die Reduzierung der Abtriebskräfte an den NASCAR Rennern auf ein „Low Downforce“ Aeropaket.

Daytona 500: Digitales Dashboard ab 2016 Pflicht

Der „Uhrenkasten“ in den Gen-6 Cars verschwindet endgültig und macht einem frei konfigurierbarem, digitalen Hauptdisplay über dem Lenkrad Platz. Die Teams haben die Möglichkeit, die Einstellungen selbst zu wählen und können auf dem Multifunktionsdisplay die Geschwindigkeit und Rundenzahl, sowie wichtige Motorparameter wie Drehzahl, Öl- und Wassertemperatur, Spannungsversorgung der Zündanlage und eine Treibstoffanzeige einblenden.

Der Heckspoiler verkleinert sich in der Saison 2016 von 6 Zoll auf 3,5 Zoll, also 8,89 cm, gleichzeitig wir der Frontsplitter drastisch von 2 Zoll auf 0,25 Zoll verkleinert. Mit einer stark verkleinerten Frontlippe von nur noch 0,635 cm und wesentlich weniger Heckabtrieb müssen die Piloten öfters vom Gas, was Überholmanöver häufiger machen, und damit das Racing insgesamt verbessern soll. Weitere Änderungen sind ein verkleinerter Ölkühler, modernere Roll-Stößel für die Motoren und Drehzahlbegrenzung am Getriebe, was den Motor auf 9.000 U/min limitiert.

Danica mit neuem Crew-Chief, Truex Jr. auf Toyota, Vickers für Stewart

Im Stewart-Haas Team von Danica Patrick #10 stehen für die NASCAR Saison 2016 alle Zeichen auf Aufbruch und Neubeginn. Nach einer unbefriedigenden Saison 2015 wird Danica heuer mit Billy Scott (38) als neuem Crew-Chief an den Start gehen. Er war zuletzt bei MWR für die #55 zuständig und vereint für das Team #10 das Beste aus zwei Welten: Scott treibt sich seit seinem 5. Lebensjahr an Rennstrecken als Fahrer, Mechaniker und Konstrukteur herum und hat Ingenieurs-Background.

DAytona 500: Danica Patrick mit neuem Sponsor

Nachdem sich Internetprovider GoDaddy als Hauptsponsor auf der #10 leider verabschiedet hat, wird das Fahrzeug von Danica Patrick in dieser NACAR Saison 2016 ab dem Daytona 500 in eher zarteren Blau- und Weißtönen zu sehen sein, als im gewohnten Giftgrün. Mit der Nature´s Bakery hat Danica einen neuen Hauptsponsor, doch auch Aspen Dental und eine kleine Ecke von GoDaddy haben auf ihrem Chevy bei einigen Rennen noch ein wenig Werbeplatz.

Das Furniture Row #78 Team von Martin Truex Jr. verdankt seinen Erfolgen in der NASCAR Saison 2015 (Truex Jr. wurde Vierter der Gesamtwertung) in der kommenden Saison einen Unterschlupf als Kundenteam bei Joe Gibbs Racing – und damit einen Wechsel von Chevrolet auf Toyota Camry.

DAytona 500: Martin Truex Jr. auf Toyota

Vorbei sind also die Tage als “Einwagen-Team”, denn von nun an hat Truex Jr. Herstellerunterstützung und damit potenziell noch mehr Dampf am Start für Rennsiege im Sprint Cup. Die “schnellste Matratze von Denver” wechselt ab dem Daytona 500 dann auch den Sponsor und ist nicht mehr in mattem Schwarz, sondern in Orange mit neuem Sponsor Bass Pro Shops / Tracker Boats unterwegs.

Ausgerechnet kurz vor Beginn seiner letzten vollen NASCAR Sprint Cup Saison zog sich Tony Stewart einen komplizierten Rückenwirbelbruch zu und wird bis Mai 2016 nicht in der #14 sitzen können. Für ihr springt der wieder genesene Brian Vickers ein und wird in Tony´s Fahrzeug das Daytona 500 bestreiten.

Und bevor wir es vergessen: Michael Waltrip ist zwar kein Eigner eines Rennstalls mehr, hat aber bei BK Racing für das Daytona 500 ein Cockpit und wird das Auftaktrennen in der #83 fahren. Bei BK Racing sind für die Sprint Cup Saison 2016 David Ragan und Matt DiBenedetto unter Vertrag. Waltrip hat insgesamt 28 Starts beim Daytona 500.

Startaufstellung zum Daytona 500 Liverennen auf MOTORVISION TV

Startreihe: Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
1 Pole Chase Elliott #24 2 Matt Kenseth #20
2 3 Dale Earnhardt Jr. #88 4 Kyle Busch #18
3 5 Joey Logano #22 6 Jamie McMurray #1
4 7 Ryan Blaney #21 8 Kurt Busch #41
5 9 Kevin Harvick #4 10 Carl Edwards #19
6 11 Denny Hamlin #11 12 Ty Dillon #95
7 13 Kasey Kahne #5 14 Kyle Larson #42
8 15 Greg Biffle #16 16 Danica Patrick #10
9 17 Chris Buescher #34 18 Brian Vickers #14
10 19 Ricky Stenhouse Jr. #17 20 Matt DiBenedetto #93
11 21 Austin Dillon #3 22 Michael Annett #46
12 23 Trevor Bayne #6 24 Landon Cassill #38
13 25 Brad Keselwoski #2 26 Jimmie Johnson #48
14 27 Regan Smith #7 28 Martin Truex Jr. #78
15 29 David Ragan #23 30 AJ Almendinger #47
16 31 Clint Bowyer #15 32 Casey Mears #13
17 33 Bobby Labonte #32 34 Aric Almirola #43
18 35 Brian Scott #44 36 Michael Waltrip #83
19 37 Paul Menard #27 38 Ryan Newman #31
20 39 Michael McDowell #59 40 Robert Richardson Jr. #26

Den kompletten Rennkalender mit allen TV-Zeiten für die NASCAR Sprint Cup Live-Saison 2016 auf MOTORVISION TV gibt es hier: NASCAR Sprint Cup live Sendezeiten

Facebook
Facebook
Google+