News

Car History – BMW Motorsport

BMW Motorsport bei CAR HISTORY auf MOTORVISION TV

Sky TV-Programm MOTORVISION.TV | Dienstag, 12. Januar ab 22:45 Uhr

Die Geschichte von BMW im Motorsport

BMW ist einer der erfolgreichsten Automobilkonzerne der Welt. Eine der tragenden Säulen für den Erfolg der Bayerischen Motorenwerke war von Anbeginn der Automobilproduktion der internationale Motorsport. Sowohl auf der Lang-, als auch auf der Sprintstrecke, in der Formel1 und im Tourenwagensport setzen die Fahrzeugbauer aus München Maßstäbe. In dieser Folge unseres Magazins CAR HISTORY blicken wir auf diese Erfolge zurück.

Die Anfänge von BMW im Motorsport

Gegründet wurde BMW zwar schon 1916 als Flugmotorenhersteller, doch erst 1928 stieg der BMW Konzern durch die Übernahme der Fahrzeugfabrik Eisenach mit dem Dixi, der deutschen Lizenzausgabe des Austin Seven, in den Automobilbau ein. Schon früh erkannten die Münchener Motorenbauer, dass sie Motorsport betreiben müssen, um den Bekanntheitsgrad ihrer Modelle zu steigern. Ab den 30er Jahren produzierte BMW die ersten Reihen-Sechszylinder Fahrzeuge wie den sportlich erfolgreichen 315/1. Drei davon gewannen im Jahr 1934 auf Anhieb in ihrer Klasse die 2.000 Kilometer lange Deutschlandfahrt.

BMW 315/1

Der BMW 315/1 (© BMW)

BMW an der Spitze des europäischen Motorsports

Aufgrund dieses Erfolges und weiterer Siege, entschied sich BMW schließlich für die Entwicklung eines echten Sportwagens: den 328. Seine Leistung von 80 PS war damals ein Spitzenwert in der Zweiliter-Klasse. Mit einem Gewicht von nur 830 Kilogramm schaffte der BMW 328 eine Höchstgeschwindigkeit von 150 Stundenkilometern. Damit war er zum Zeitpunkt seiner Präsentation im Jahr 1936 der schnellste, serienmäßige Sportwagen der Welt. Doch trotz vieler Siege mit dem Fahrzeug, fehlte BMW im Motorsport noch der ganz große Triumph. In Angriff genommen wurde dieser aber 1940 bei der legendären Mille Miglia.

BMW 328

Der BMW 328 gewinnt bei der Mille Miglia (© BMW)

BMW Motorsport heute: aktuelle Erfolge

Auch im 21. Jahrhundert ist der Münchner Hersteller mit der 1972 gegründeten BMW Motorsport GmbH erfolgreich im Rennsport unterwegs. Ein wichtiges Betätigungsfeld bleibt für den Konzern dabei der Tourenwagensport. 2004 feierte beispielsweise der BMW M3 GTR beim 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in der Eifel einen spektakulären Doppelsieg – und wiederholt ihn im Jahr darauf ein zweites Mal. In den Jahren 2005 bis 2007 holte BMW zudem mit dem Fahrer Andy Priaulx die Tourenwagen-Weltmeisterschaft dreimal nach München. Im Jahr 2012 gab es zudem einen Paukenschlag. BMW kehrte nach 20 Jahren Abstinenz in die Serie zurück, in der das Unternehmen seine erfolgreichsten Zeiten hatte: die DTM. In der Premieren-Saison 2012 holten die Münchner nicht nur die ersten Siege gegen die etablierte und erfahrene Konkurrenz vom Mercedes und Audi, sondern holten mit dem Kanadier Bruno Spengler auch den DTM Titel.

Bruno Spengler

Bruno Spengler gewinnt für BMW die DTM Comeback-Saison (© BMW)

Weitere Highlights von BMW Motorsport, wie beispielsweise die Jahre in der Formel 1, stellen wir Euch in dieser Car History-Folge „BMW Racing“ vor.

Facebook
Facebook
Google+