News

Supercars – Italian Stallion

Ferrari 458 Speciale

Sky TV-Programm MOTORVISION TV | Montag, 23. November ab 22:30 Uhr

SUPERCARS – Italian Stallion

Jeder Autoenthusiast träumt wohl davon, zumindest einmal im Leben am Steuer eines Fahrzeugs wie dem Ferrari 458 Speciale zu sitzen. Ausgestattet mit dem leistungsstärksten V8-Saugmotor in der Geschichte von Ferrari ist der Speziale eine gnadenlose Fahrmaschine, die alle Nervenstränge gleichzeitig auf Dauerfeuer stellt.  Insofern ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dem „Italian Stallion“ eine Folge von Supercars zu widmen und ihn ausgiebig zu testen.

Ferrari 458 Speciale

Die Rennmaschine aus Italien: der Ferrari 458 Speciale

Basis für diesen 650 PS starken Sportler der Superlative ist der 90 Kilo schwerere Italia. Der Ferrari 458 Speciale hat allerdings zwei statt drei Auspuffrohre, im Heck ist ein etwas größerer Spoiler einmoduliert und die zerklüftete Fronthaube ist aerodynamisch optimiert. Im Bug hat er drei Klappen, die vom Luftdruck geöffnet werden.

Herzstück des Ferrari 458 Speciale ist der gründlich überarbeitete 4,5 Liter-Achtzylinder des Italia. 35 PS mehr leistet er jetzt und hat mit 135 PS Literleistung einen neuen Rekordwert für alle Serien-Saugmotoren aufgestellt. Eine neue Kurbelwelle, eine höhere Verdichtung, und ein offenerer Auspuff sorgen unter anderem für die Mehrleistung bei unglaublichen 9000 Umdrehungen. Den Sprint von Null auf Hundert schafft der Speciale in gerade einmal drei Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 Stundenkilometern.  Bei 170 km/h öffnen sich die vertikalen Luken und verringern den Abtrieb, ab 220 km/h senkt sich die horizontale Klappe und sorgt für mehr Anpressdruck. Am Diffusor kanalisieren zwei elektrisch verstellbare Klappen die Luft für mehr oder weniger Abtrieb am Heck.

McLaren 650 S

McLaren 650S Spider im Test bei Super Cars

In dieser Folge von Supercars seht ihr außerdem den McLaren 650S Spider, einem der Konkurrenten des Ferrari 458 Speciale. Seinen Namen der Nachfolger des McLaren MP4 12C schlicht von seiner PS-Zahl bekommen. Angetrieben wird er von einem 3,8 Liter-V8-Bi-Turbo-Motor, der eine Weiterentwicklung des 12C Motors ist. Das Triebwerk von Ricardo hat zwischen 3.000 und 7.000 Umdrehungen mindestens 640 Nm Drehmoment und dreht bis über 8.500 Umdrehungen.

Facebook
Facebook
Google+