NASCAR Can-Am 500 Live-Stream aus Phoenix

NASCAR live Deutschland, Österreich, Schweiz

MOTORVISION.TV Livestream NASCAR Sprint Cup Rennen aus Phoenix:

 Can-Am 500 live auf Sky und im Stream mit deutschem Expertenkommentar

Als Service für alle NASCAR Fans zeigen wir die letzen beiden Rennen des NASCAR Sprint Cup in einem exklusiven Livestream. Damit unsere NASCAR-Fans den Rest des Chase um den Sprint Cup 2016 nicht verpassen müssen, gibt es am Sonntag, den 13.11.2016 ab 20:00 Uhr das Can-Am 500 aus der Wüste von Arizona live im Web und mobil als Stream zu sehen.

 Can-Am 500: So empfangt Ihr den Live-Stream

Derzeit gibt es zwei Möglichkeiten, wie Ihr auf den NASCAR Live Stream zugreifen könnt, um die restlichen Sprint Cup Rennen aus Phoenix und das Finale aus Homestead zu sehen.

Für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones, sowie Smart TVs mit Webanbindung habt Ihr die Option, Euch die TV-App von Mobile2Morrow zu installieren. Die App steht jeweils für Android und iOS zur Verfügung. Unterstützt werden ebenfalls Android Set-Topboxen ab Version 4.4 und Apple TV 4 für den Empfang des Streams am TV. Eine Version für den Amazon Fire TV-Stick ist ebenfalls verfügbar. Auch Amazon Fire Phones and Tablets, sowie Kindle ab Baujahr 2013 werden unterstützt.

Wichtig: Bitte VOR der Nutzung der App oder Browserversion unbedingt über diese Seite einen Account erstellen! Bitte nutzt als Zahlunsgmittel ELV, also elektronische Lastschrift. Das hat den Hintergrund, dass manche Kreditkarten bei Online-Transaktionen erst ab einem Minimum-Umsatz von 5-10 € genutzt werden können.

M2M TV bietet eine Vielzahl von Fernsehkanälen weltweit an. Die monatliche Grundgebühr für den Dienst beträgt normalerweise 5,99 €. Für die mobile Version von MOTORVISION TV fallen pro Monat 6,99 € an. Als einmaligen Service für Euch gibt es die ersten 30 Tage als Gratismonat ohne Grundgebühr für zusammen lediglich 1,00 €. Ein NASCAR Live-Rennen ist damit für nur 0,25 € verfügbar. Das Abo bei M2M TV ist monatlich kündbar. Bevor die 30 Tage abluafen, bekommt ihr eine Erinnerungsmail vom System, dann könnt ihr bequem aus Eurem Account heraus kündigen. Keine Tricks, keine Fußangeln.

Damit sind die restlichen Rennen des NASCAR Chase um den Sprint Cup erst mal gerettet. 2017 geht es dann in HD weiter mit der neuen NASCAR Saison.

 NASCAR Live Stream legal am PC sehen

Am PC habt Ihr jetzt ebenfalls die Möglichkeit, den NASCAR Livestream von MOTORVISION TV legal zu empfangen. Registriert Euch auf der Webseite von Mobile2Morrow Television und dann könnt ihr das Can-Am 500 live aus Phoenix im Stream verfolgen. Die Browserversion läuft dann in diesem Fenster.

Wir empfehlen für die Nutzung des Streams Firefox oder Chrome in der aktuellen Version (beim IE 10 und 11 kann es nach wie vor zu Bugs kommen) Bitte achtet darauf, dass die Browser Cookies (auch von Fremdanbietern) akzeptieren, sonst startet der Stream nicht! Kommentiert werden die Rennen dann wie gewohnt von unseren NASCAR-Experten.

 NASCAR Sprint Cup Can-Am 500: Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV überträgt das vorletzte NASCAR Live Rennen der Sprint Cup Saison 2016 vom Phoenix International Raceway am Sonntagabend, den 13. November 2016 LIVE ab 20:00 Uhr. Zu empfangen ist das Rennen wie gewohnt über Sat und Entertain auf Sky im Zweikanalton mit US-Original Tonoption. Ausserdem ist das NASCAR Rennen aus Phoenix auch per legalem Livestream verfügbar. Im NASCAR Live-Studio sind diesmal für Euch Stefan Heinrich und Stefan Oberndorfer.

NASCAR Sprint Cup Can-Am 500 Phoenix_Sendezeit und Wetter

MOTORVISION TV schaltet ab 20:00 Uhr live an den Phoenix-Track nach Avondale in die Wüste von Arizona  für das vorletzte Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Saison 2016. Wir erwarten nach einer Pre-Race Show von ca. 30 Minuten gegen 20:30 Uhr die US-Hymne und das berühmteste Kommando im Motorsport “Drivers! Start your engines!”. Gegen 20:15 Uhr fällt dann die Green Flag.

Die Wettervorhersage für das Can-Am 500 Rennen ist (Stand 12.11.) aktuell für den ganzen Rennabend perfekt. Bei Temperaturen um die 29  Grad im Tageshoch ist es knochentrocken. Die ganze Woche. Und die nächste auch. Der nächste Regen könnte am 22. November fallen – wenn die Bewohner von Avondale Glück haben!

 Can-Am 500, die Phoenix Trackfacts

Die NASCAR fährt auf dem Phoenix International Raceway “erst” seit 1978, das ursprüngliche Bauvorhaben geht aber ins Jahr 1964 zurück. Wie man an der Bezeichnung “Raceway” sehen kann, war die Rennstrecke ursprünglich für Sportwagen und Open Wheeler gedacht, der Phoenix Raceway wurde mit dem Fokus gebaut, das Zentrum dieses Rennsports im Westen der USA zu sein. Der ursprüngliche Road-Kurs war 2,0 bzw. 2,5 Meilen lang und verlief sowohl innerhalb als auch außerhalb der heutigen Tri-Oval Strecke, welche die NASCAR derzeit nutzt. Schon damals konnten Streckenbesucher die Rennen vom Monument Hill (heute auch Rattlesnake Hill mit dem Toyota Werbeschild) aus sehen. Die Ticketpreise waren dort entsprechen wesentlich niedriger, als auf den offiziellen Tribünen.

Phoenix International Raceway Track Facts
  Der Phoenix International Raceway mit dem "Dogleg" unten in der Mitte (© NASCAR)

Erst 1991 wurde der Roadkurs geändert und als 1,5 Meilen Strecke ins Infield verlegt. Von 2003 bis Ende 2010 wurde der Track mehrfach erweitert, die Fahrbahn und das Dogleg verbreitert, die Begrenzungsmauern weiter nach außen versetzt, um den Rennbetrieb sicherer zu machen und es wurde eine neue Aspahltierung vorgenommen. Dabei verschwand auch der Road-Kurs im Infield und Phoenix war bis dato eine reine Rundstrecke mit 1,022 Meilen länge. Die Boxengasse besteht mittlerweile aus einer Betonoberfläche. Die Verizon IndyCar Series hat Phoenix seit der Saison 2016 wieder auf dem Rennkalender. Obwohl der Track als Tri-Oval durchgeht, hat er vier offizielle Kurven mit einem relativ flachen und progressiven Banking plus den Dogleg-Bogen gegenüber der Start/Ziel-Geraden.

Die beiden Kurven nach dem Start liegen bei 10-11 Grad, der langgestreckte nächste Abschnitt das sogenannte “Dogleg” führt leicht bergauf bei ebenfalls 10-11 Grad und die dritte und vierte Kurve zurück auf Start/Ziel entlang der Haupttribüne hat ebenfalls 8-9 Grad Kurvenüberhöhung. Kurve drei ist, was Bremspunkt und Einlenken angeht, der absolut neuralgische Punkt dieser Strecke. Kürzen Fahrer über die innere Linie des Doglegs ab, während andere Piloten die äußere Spur wählen, kommt in Turn 3 meist ungesund viel Verkehr zusammen und durch das flache Banking dort gibt es am Eingang zu Turn 4 dann die meisten Rempeleien und Abflüge. Trivia: Die berühmte “Polish Victory Lap”, also das Fahren einer Ehrenrunde entgegen der Fahrtrichtung nach einem Rennsieg, wurde in Phoenix vom polnischen NASCAR-Fahrer Alan Kulwicki 1978 hier in Phoenix erfunden.

 Can-Am 500: Das macht der Renn-Sponsor

Can-Am ist der Markenname einer Serie von ATV bzw. Side-by-Side Spaßgefährten aus der Fertigung des Mutterfirma BRP, Bombardier Recreational Products. Die ganze Freitzeitgeräte-Sparte mit Ski-Doos, ATV, Sea-Doos, Spyder Roadsters und der Motorenmarke ROTAX wurde im Jahre 2003 aus dem kanadischen Bombardier-Konzern herausgekauft, und auf eigene Füße gestellt.

NASCAR Sprint Cup Can-Am 500 Phoenix_Renegade X MR_CREDITS_NASCAR

  Der Renegade im Gelände (© Can-Am Offroad /BRP Inc.)

Can-Am ist einer der größten Player im Markt für All-Terrain Gefährte und die Klein- und Flugmotoren von Rotax sind Weltmarktführer in ihrem Segment. Mit dem RENEGADE und ROTAX-Power baut BRP das stärkste ATV seiner Klasse auf dem Markt und versorgt auch Staate-Troopers, Sherrif-Stationen und Wildhüter mit geländegängigen Quads, ATVs und Spyders. Firmengründer Joseph-Armand Bombardier gilt seit 1942 als der Erfinder des “modernen” Ski-Doo Motorrennschlittens.

 Can-Am 500 Renninfos und Startaufstellung

Das zweitletzte Rennen der NASCAR Sprint Cup Saison 2016 in Phoenix wird über 502 Kilometer gefahren, der Name Can-Am 500 ist also nicht ganz richtig; die Runde Zahl klingt aber wohl irgendwie besser. Die Piloten müssen 312 Runden auf der Wüstenstrecke zurücklegen, entsprechend einer Meile pro Runde.

Jimmie Johnson #48 und Carl Edwards #19 haben ihre Tickets für das NASCAR Cup-Finale in Homestead bereits gelöst und am heutigen Tag kämpfen damit noch sechs Piloten um den Einzug ins Finale. Eine klare Favoritenrolle nimmt dabei natürlich Kevin Harvick #4 ein. Er gewann sechs der letzten acht Rennen in Phoenix und kann auf insgesamt acht Rennsiege in Phoenix zurückblicken. Harvick steht aber auch mit dem Rücken zur Wand: Mit -18 Punkten auf die Cut-Line muss er ein sehr gutes Ergebnis einfahren.

NASCAR Sprint Cup Can-Am 500 Phoenix_Harvick

Der Tabellendritte Joey Logano #22 könnte ebenfalls noch nach Punkten ins Chase-Finale einziehen. Er liegt derzeit aber nur einen Punkt über der Cut-Line und muss beim Can-Am 500 an der Feldspitze ins Ziel kommen. Logano hat zwar in Phoenix noch nie gewonnen, konnte aber vor seinem Platz 18 im März hier fünf Mal unter die ersten Zehn fahren.

Kyle Busch #18 als Tabellenvierter hat ebenfalls ein Plus von nur einem Punkt auf die Cut-Line, kann aber einen Sieg und fünf Top 5 Ergebnisse in Phoenix vorweisen. Teamkollege Matt Kenseth #20 wäre nach Punkten aktuell unterhalb der Cut-Line zum Sprung nach Miami. Kenseth hat zwar viel Routine auf dem Kurs, konnte bei 27 Starts aber nur einen einzigen Rennsieg und sechs Top 5 Ergebnisse auf dem Wüstenkurs einfahren.

NASCAR Sprint Cup Can-Am 500 Phoenix_Logano in Phoenix_CREDITS_NASCAR

Der Dritte im Bunde der Joe Gibbs Piloten, welche noch um den Finaleinzug kämpfen müssen, ist Denny Hamlin #11. Er hat in Phoenix einen Sieg und 10 Top 5 Ergebnisse erzielt und sollte in der Lage sein, seine Position von zwei Punkten unterhalb der Cut-Line auf das Miami-Ticket zu verbessern. Hamlin wurde im Frühjahr Dritter und landete im Vorjahr auf Platz acht.

Der Tabellenletzte der Chase-Piloten Kurt Busch #41 muss auf volle Attacke fahren. Er braucht mit -34 Punkten auf die aktuelle Cut-Line am besten einen Sieg, denn aus eigener Kraft kann er das Finale in Miami nach Punkten fast nicht mehr erreichen. Busch ist allerdings in den letzten 27 Rennen auf diesem Kurs nie schlechter als Platz sieben im Ziel angekommen und konnte einen Sieg einfahren.

NASCAR Sprint Cup Can-Am 500 Phoenix_Alex Bowmann Polesitter_CREDITS_NASCAR
  Alex Bowman auf der Phoenix Pole (© NASCAR)

Die Can-Am 500 Pole-Position sicherte sich Alex Bowman #88 als “Ersatzfahrer” im Auto von Dale Earnhardt Jr.. der Phoenix Pechvogel ist heute Martin Truex Jr. #78. Wegen technischer Probleme konnte Truex in der Zeitqualifikation keine Zählbare Runde zurücklegen. Weil das Furniture Row Team aber einen Charter-Vertrag besitzt, ist ihm zumindest der Rennstart sicher – wenn auch von Startplatz 40 aus.

 Startaufstellung zum Can-Am 500 Live-Stream aus Phoenix

Pos.: Fahrer: Pos.: Fahrer:
Pole:  Alex Bowmann #88 2  Kyle Larson #42
3  Chase Elliott #24 4  Joey Logano #22
5  Denny Hamlin #11 6  Kevin Harvick #4
7  Austin Dillon #3 8  Ryan Blaney #21
9  Jamie McMurray #1 10  Matt Kenseth #20
11  Carl Edwards #19 12  Kurt Busch #41
13  Kasey Kahne #5 14  Brad Keselowski #2
15  Ryan Newmann #31 16  Danica Patrick #10
17  Jimmie Johnson #48 18  AJ Allmendinger #47
19  Kyle Busch #18 20  Paul Menard #27
21  Ricky Stenhouse Jr. 17 22  Casey Mears #13
23  Trevor Bayne #6 24  Greg Biffle #16
25  Tony Stewart #14 26  Michael McDowell #95
27  Aric Almirola #43 28  Landon Cassill #38
29  Regan Smith #7 30  Chris Buescher #34
31  David Ragan #23 32  Matt DiBenedetto #83
33  Brian Scott #44 34  Clint Bowyer #15
35  Jeffery Earnhardt #32 36  Michael Annett #46
37  Gray Gaulding #30 38  Reed Sorenson #98
39  DJ Kennington #55 40  Martin Truex Jr. #78

MOTORVISION TV überträgt alle 36 Punktrennen der NASCAR Sprint Cup Serie 2016 und das SPRINT All-Star Race vom Charlotte Motor Speedway live und exklusiv im deutschsprachigen Fernsehen über Sat und IPTV auf Sky, und im Web über die M2M TV-App. Den Rennkalender mit allen weiteren Sendezeiten der NASCAR gibt >>> hier.